GRÖSSER, SCHÖNER, TOLLER: SO WIRD DIE STADTWERKE EISZEIT 2017

Jedes Jahr aufs Neue verwandelt sich der historische Schlossplatz Karlsruhe von Ende November bis Ende Januar in eine einzigartige Winterkulisse. Mit zahlreichen Neuerungen erstrahlt die Stadtwerke Eiszeit in diesem Jahr heller als je zuvor. Eine einzigartige Kombination aus einer noch größeren Eisfläche, einer atemberaubenden Illumination durch die Aliventa GmbH und einem neuen gastronomischen Angebot verspricht neun aufregende Wochen Winter- und Schlittschuhvergnügen. Auch in diesem Jahr versorgen die Stadtwerke Karlsruhe als Hauptsponsor und Namensgeber den Wintertraum auf dem Schlossplatz mit Ökostrom.

Vor der traumhaften Kulisse des Karlsruher Schlosses wurde die Multifunktionseisbahn der interevent GmbH und um einen romantischen Rundweg ergänzt. Mit einer Gesamtfläche von über 2.000 Quadratmetern ist die Stadtwerke Eiszeit die größte Open Air-Eislaufbahn in ganz Süddeutschland. Auch in diesem Jahr stehen zwei separate Eisflächen auf dem Schlossvorplatz zum Eislaufen und Eisstockschießen zur Verfügung: Fortgeschrittene können sich auf der großen Eisfläche rund um das Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal austoben und Eis-Neulingen steht vormittags ein Anfängerbereich zur Verfügung. Erstmals begleiten niedliche Eisbären-Lernhilfen die kleinen Eisläufer sicher bei ihren ersten Runden auf der Stadtwerke Eiszeit und sorgen für tierische Stunden auf dem Eis. Zudem bieten Eislauftrainer vom ERC Waldbronn und die Ice Freestyler Karlsruher zahlreiche
Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und alle Eislauffans haben die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung erste Schritte und tolle Tricks auf dem Eis zu lernen. Eisspaß ganz ohne Kufen bietet die Stadtwerke Eiszeit beim geselligen Eisstockschießen: Der Eisstockbereich wurde in diesem Jahr auf fünf Bahnen erweitert und die Spielrichtung in Richtung Schloss geändert. Bereits ab 11 Uhr können die Besucherinnen und Besucher täglich eisstockschießen und auch die kleinen Gäste können mit extraleichten Eisstöcken ihr Bestes geben.

Auch in kulinarischer Hinsicht hat die Stadtwerke Eiszeit mit Unterstützung der KEG Karlsruhe Event GmbH neue Höhepunkte zu bieten: Die beheizte Karl-Friedrich-Bar im Najadenwäldchen lädt zum gemütlichen Entspannen und Aufwärmen nach dem Schlittschuhlaufen oder vor der nächsten Eisstockpartie ein. Vom kleinen Snack zwischendurch bis zum festlichen Weihnachtsmenü für Gesellschaften bietet die Karl-Friedrich-Bar in stilvollem Ambiente ein abwechslungsreiches Angebot an winterlichen Speisen. Mit ausreichend Platz für 120 Gäste, eignet sich die Bar auch bestens für stimmungsvolle Weihnachtsfeiern, Firmenevents, private Veranstaltungen und Kindergeburtstage. Zudem lädt in diesem Jahr eine Auswahl an Verzehrhütten auf dem Schlossplatz und in der Lammstraße zu winterlichen Snacks und Getränken ein.
Beim großen KSC-Eisstockbattle tauschen die Fußballprofis den Rasen gegen das Eis und treten bei einem Eisstockturnier gegen ihre eigenen Fans an!
Altbewährte Formate wie die „Eiszeit Beat Nights“ sowie das traditionelle Eisstockturnier im Januar runden das abwechslungsreiche Rahmenprogramm der diesjährigen Stadtwerke Eiszeit ab: Bei den „Eiszeit Beat Nights“ an sechs Donnerstagabenden verwandelt sich die Eisfläche nach Einbruch der Dunkelheit in einen riesigen Dancefloor und DJs aus dem Krokokeller geben jeweils ab 18 Uhr den Takt auf dem Eis an. Beim großen Eisstockturnier am 18. Januar können die Besucherinnen und Besucher zum Ende der Saison nochmals alles geben: Viererteams treten in mehreren Runden gegeneinander an und spielen um tolle Preise.

Am letzten Januarwoche geht die Saison dann ihrem Ende zu: Bei der großen Eiszeit-Abschlussparty am 27. Januar zeigen die Ice Freestyler Karlsruhe spontane Showeinlagen und tolle Tricks und ein DJ des Krokokellers sorgt noch ein letztes Mal für Partystimmung auf dem Eis. Am Sonntag, 28. Januar klingt die Eiszeit-Saison dann gemütlich aus: Zwischen 10 und 21 Uhr können alle Eislauffans die letzten Runden der Saison drehen.

 

 

 

WEIHNACHTSSTADT KARLSRUHE 2017

Alle Jahre wieder legt die Weihnachtsstadt in der Adventszeit einen Zauber über Karlsruhe und lässt die Stadt mit funkelnden Lichterketten, festlich geschmückten Weihnachtsbäumen und einem neuen ganzheitlichen Lichtkonzept in einem besonderen festlichen Glanz erstrahlen – in diesem Jahr aufgrund der speziell für Karlsruhe konzipierten neuen Weihnachtsbeleuchtung noch heller als je zuvor. Die Schaufenster sind adventlich dekoriert, weihnachtliche Melodien klingen aus den Kirchen der Stadt und der Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein lässt Vorfreude auf die Festtage aufkommen. Die Weihnachtsstadt Karlsruhe hat dazu ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie zu bieten.

Besucherinnen und Besucher der Weihnachtstadt dürfen sich auf eine Vielzahl festlicher Besonderheiten und Attraktionen in der Innenstadt freuen: Ob ein Spaziergang über den Christkindlesmarkt, eine flotte Partie auf der Eisbahn der „Stadtwerke Eiszeit“, Märchengeschichten im Kinderland St. Stephan oder eine Reise zurück ins Mittelalter beim Weihnachtsmarkt in Durlach – die Weihnachtsstadt Karlsruhe hat mit ihrem bunten Unterhaltungsangebot für jeden etwas zu bieten und ist ein tolles Erlebnis für Gäste aus Nah und Fern.

Beleuchtete Wege, festlich geschmückte Bäume und weihnachtlich leuchtende Fassaden weisen den Weg durch die Weihnachtsstadt Karlsruhe. Auf dem Christkindlesmarkt, der zur urig-gemütlichen Waldweihnacht auf den Friedrichsplatz und zur strahlenden Lichtweihnacht rund um die Lichtpyramide auf den Marktplatz einlädt, können sich die Besucherinnen und Besucher kulinarisch verwöhnen lassen. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm stimmt auf die Weihnachtszeit ein und auch das bunte Angebot der Kunsthandwerkerhütte sowie das alljährliche Glühweinwäldchen sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Eines der Highlights des Marktes ist Hochseilartist Falko Traber als fliegender Weihnachtsmann, der täglich um 17 und 19 Uhr über den Christkindlesmarkt schwebt. Nach jedem Flug seilt sich der Weihnachtsmann in Richtung Naturkundemuseum ab und hat kleine süße Gaben für die Kinder dabei.

Die Kindereisenbahn auf dem Kirchplatz St. Stephan nimmt die kleinen Gäste der Weihnachtsstadt mit auf Entdeckungsreise durch das winterliche Kinderland. Märchenszenen und Geschichten des sprechenden Märchenbaums entführen Kinder und Erwachsene dabei in eine weihnachtliche Fabelwelt. Ein vielseitiges Kinderprogramm und tolle Vorführungen runden das Weihnachtserlebnis im Kinderland St. Stephan ab.

Um die Höhepunkte der Weihnachtsstadt vollkommen entspannt zu erreichen, können Besucherinnen und Besucher einen besonderen Shuttle-Service in Anspruch nehmen. Zwei romantische Pferdekutschen verbinden auch dieses Jahr an den vier Adventswochenenden jeweils von 12.30 bis 16.30 Uhr die „Stadtwerke Eiszeit“ mit dem Christkindlesmarkt und dem Kinderland St. Stephan.

Zur „Langen Einkaufsnacht“ laden die Geschäfte der Karlsruher Innenstadt am Samstag, 2. Dezember ein. Bei diesem besonderen Shoppingerlebnis kann im Lichtermeer der neuen Fächerbeleuchtung bis 22 Uhr nach Geschenken gestöbert und der ein oder andere Weihnachtswunsch erfüllt werden. Wer sich für die Zeit der Ritter und Gaukler interessiert, ist auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt vor der Durlacher Karlsburg genau richtig. Feuershows, Schaukämpfe und mittelalterliche Musik sowie vielfältige kulinarische Köstlichkeiten versetzen die Gäste zurück in das mittelalterliche Lagerleben und lassen die Weihnachtsstadt Karlsruhe auf ganz andere Weise erlebbar werden. Mit einem umfangreichen Kulturangebot von über 70 Akteuren, Werk- und Bastelaktionen, Weihnachtsausfahrten sowie wechselnden musikalischen Darbietungen, ist das Gesamtprogramm der Weihnachtsstadt Karlsruhe 2017 etwas ganz Besonderes. Erstmalig findet in diesem Jahr das weihnachtliche Stadionsingen der Karlsruher Kirchen statt – bei Kerzen- statt Flutlicht wird das Weihnachtsfest am 17. Dezember im Carl-Kaufmann-Stadion stimmgewaltig eingeläutet.

 

 

 

WEIHNACHTSSTADT KARLSRUHE STRAHLT HELLER ALS JE ZUVOR

Ergänzend zur urig-gemütlichen Waldweihnacht auf dem Friedrichsplatz wird der Christkindlesmarkt in diesem Jahr mit besonders beleuchteten Ständen rund um die funkelnde Lichtpyramide auf einen Teil des Marktplatzes erweitert und sorgt dort für eine strahlende Lichtweihnacht im Herzen der Karlsruher Innenstadt. Die Lichtpyramide, die im vergangenen Jahr zum Hingucker der Weihnachtsstadt wurde, ist nun auch das zentrale Element des neuen Signets, das die Weihnachtsstadt Karlsruhe als Gesamtmarke repräsentiert und für die enge Zusammenarbeit der über 70 Akteure aus Kultur, Wirtschaft, Freizeit und Kirche steht. Als optische Verbindung wird sie zudem zwischen Kinderland St. Stephan und dem Christkindlesmarkt auf der Fassade der Badischen Landesbibliothek erstrahlen.

Ganz auf den einzigartigen Fächergrundriss der Stadt abgestimmt ist die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Kaiserstraße, die die zentrale Shoppingmeile Karlsruhes in weihnachtlichem Licht erleuchtet. Rund 140 golden funkelnde Fächermotive mit einer mittig angelegten leuchtenden Weihnachtskugel symbolisieren die Besonderheiten der Fächerstadt und ziehen sich durch die gesamte Einkaufsstraße. Abgerundet wird die glitzernde Szenerie durch fast 400 Kugelmotive in verschiedenen Größen und Formen, die die Kreuzungsbereiche in einen funkelnden Sternenhimmel verwandeln. Mit insgesamt über 160.000 Lichtern wird die Kaiserstraße zu einem einzigartigen Weihnachtsboulevard.

Die Attraktionen der Weihnachtsstadt Karlsruhe sind in diesem Jahr durch leuchtende Akzente auch visuell verbunden: Entlang der Achse zwischen der Stadtwerke Eiszeit auf dem Schlossplatz, der Lichtweihnacht auf dem Marktplatz und der Waldweihnacht auf dem Friedrichsplatz werden prägende Gebäude wie der Rathausturm und das Säulenportal der Evangelischen Stadtkirche und das Wegstück zwischen Kaiserstraße und Zirkel festlich illuminiert.

 

Ausführlichere Informationen zu den Veranstaltungen wie auch dem breitgefächerten Kulturangebot gibt es unter www.weihnachtsstadt-karlsruhe.de; hier ist außerdem das Programmheft der Weihnachtsstadt als e-Paper erhältlich.

 

PRESSEINFORMATION:
„Peter Pan – das Musical“ am Mittwoch als Live-Erlebnis in Rastatt zu sehen
Für immer Kind im Nimmerland: Am kommenden Mittwoch, den 20. Dezember 2017 werden um 16 Uhr in der BadnerHalle in Rastatt kleine und große Träumer ab vier Jahren auf die Insel der Fantasie entführt. Doch auch dort, wo alle Wünsche wahr werden, warten spannende Abenteuer. Das im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Theater Liberi präsentiert ein modernes Musical für die ganze Familie mit viel Humor und den mitreißenden Songs des Musikerduos Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker.
Alle Kinder werden erwachsen, außer einem… Jeder kennt wohl den tollkühnsten Abenteurer der Kinderliteratur aus der Feder des englischen Autors James M. Barrie, der Meister der Fantasie und Held aller Kindsköpfe: Peter Pan. Er lebt zusammen mit den verlorenen Jungs, der liebenswürdigen und manchmal etwas zickigen Fee Tinker Bell und der wilden Indianerin Tiger Lilly auf der sagenumwobenen Insel Nimmerland. In diese Traumwelt gerät auch Wendy, das kleine Mädchen aus London, und erlebt das Abenteuer ihres Lebens. Doch Wendy beginnt sich langsam zu fragen, ob sie für immer ein Kind bleiben möchte. Als plötzlich der finstere Käpt'n Hook samt seiner Piraten auftaucht, wird ihre Sehnsucht nach den Eltern und dem Zuhause immer größer. Sie muss sich entscheiden…
„Nimmerland steht für jenen Ort, an dem noch Träume wahr werden und Peter Pan für die kindliche Sorglosigkeit“, erklärt Hauptdarsteller Sasha Bornemann. „Wir laden auch das Rastatter Publikum dazu ein, sich eine zweistündige Auszeit aus der von Hektik und Disziplin geprägten Erwachsenenwelt zu nehmen“, so Bornemann weiter.
Liberi-Autor Helge Fedder adaptiert den Stoff über die Unschuld der Kindheit und inszeniert unterhaltsam, dass sich jeder mit etwas Fantasie, Glauben und Vorstellungskraft die eigene Unbeschwertheit bewahren kann. Aber auch Gefühle wie Verlust und Verletzlichkeit, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen, gehören zum Leben dazu. Gerade diese Empfindung lässt Wendy den eigentlichen Wert ihrer Familie erkennen. Geborgenheit findet man eben nur im realen Leben.
Der Countdown läuft: Jetzt noch Tickets sichern!
Für diese märchenhafte Abenteuerreise sind noch bis einschließlich Dienstag Tickets zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 21,- / 19,- / 16,- Euro je nach Kategorie erhältlich. Entweder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder bequem zum Selbstausdrucken auf theater-liberi.de. Kinder von 3 - 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,- Euro.
Kurzentschlossene können auch noch am Mittwoch an der Tageskasse ab 15 Uhr zum Kartenpreis von 23,- / 21,- / 18,- Euro für Erwachsene und 21,- / 19,- / 16,- Euro für Kinder von 3 bis 14 Jahren zugreifen!
Alle Infos auf www.theater-liberi.de und der Facebook-Seite @peterpandasmusical

 

 

 


MANNHEIMER WEIHNACHTSMARKT am Wasserturm

Festliche Klänge aus der über 130 Jahre alten Karussellorgel, verführerische Düfte nach winterlichen Leckereien und Tausende strahlende Weihnachtslichter: Der Mannheimer Weihnachtsmarkt, einer der ältesten und größten Weihnachtsmärkte Deutschlands, schmiegt sich an das historische Wahrzeichen der Quadratestadt, den Wasserturm. Auf dem Friedrichsplatz, inmitten der großen Jugendstilanlage, laden 200 festlich geschmückte Hütten und eine 18 Meter hohe begehbare Weihnachtspyramide zum Flanieren, Einkaufen und Genießen ein. Hier entdeckt man traditionellen Christbaumschmuck, Krippen und Deko, Kunsthandwerk aus Holz, Leder und Keramik, Schmuck und Spielzeug sowie Wärmendes aus Fell und Wolle. Wer Geschenke einkaufen und Weihnachtsstimmung mit nach Hause nehmen möchte, ist hier genau richtig! Der Mannheimer Weihnachtsmarkt ist gut erreichbar: Reisebusse parken am Friedensplatz, Pkw in den Tiefgaragen direkt unter dem Weihnachtsmarkt. Vom Hauptbahnhof sind es nur 7 Minuten zu Fuß oder 3 Minuten mit der Stadtbahn.

 

Do., 26. Dezember 2017 Festhalle Karlsruhe-Durlach

J.B.O. – „BLAST CHRISTMAS – DAS WIRD WIRKLICH HART“

Die Erlanger Comedy Metaller von J.B.O. haben für 2017 wieder einige „Blast Christmas“-Shows angekündigt. Diese werden direkt im Anschluss ans Weihnachtsfest in Karlsruhe, Landshut, Bochum und Leipzig stattfinden. Die Besucher erwartet ein nicht wirklich besinnliches Best Of-Programm der Band. „Blaaast Christmas, I gave you my heart“….So – oder zumindest so ähnlich - schallt es jeden Winter wieder mit aller Penetranz aus den Radios. J.B.O. wären nicht J.B.O. wenn sie dazu nicht ihre ganz eigene Variante ins Leben gerufen hätten hätten: ab dem 26.12.2017 heißt es daher wieder „oh, du Fröhliche“ beim „Blast Christmas“.

Im Rahmen von vier Jahresabschluss-Shows wird das derzeit aktuelle „11“-Konzertprogramm um einige Best Of-Weihnachtsüberraschungen erweitert. Frei nach dem Motto „Besinnlichkeit 2.1“  aden J.B.O. Dazu ein, das Jahresende mal rosarot ausklingen zu lassen. Gründe zu feiern gibt es eh immer. Nur lauter als Wham sollte es eben sein und natürlich rosaroter als George Michael.

Besinnlichkeit und J.B.O. Waren genauer betrachtet ja immer schon Synonyme.

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen von CTS / Tel. Kartenservice: 0721/3848772 Internet :www.foerderkreis-kultur.de

 

Fr. 22. Dezember, 20 Uhr, Mannheim Rosengarten
BOLSCHOIS NUSSKNACKER Staatsballett Belarus

 

Kein Jahr ohne großes Handlungsballett. Auch in diesem Jahr reist eine der weltweit exzellentesten Compagnien wie die des Bolschoi Staatsballetts Belarus/Minsk an, um die traditionelle Freunde der Ballettkunst mit Tschaikowskys Klassiker „Der Nussknacker“ zu verwöhnen. Bei Bolschoi Balletten kann man sicher sein, dass das russische Erbe nicht durch fremde Eingriffe verunstaltet wird. Die kulturellen Errungenschaften würdigt auch die Weltkulturerbe UNESCO, die das Bolschoi Staatstheater Belarus mit dem großen Preis „Fünf Kontinente“ für den bedeutenden Beitrag zur Weltkultur ausgezeichnet hat.

 

Nur wenige Ballettensembles stehen in so großer Besetzung an Startänzern, Staatspreisträgern, mehrfach preisgekrönten Goldmedaillen und Grand Prix Gewinnern internationaler Tanzwettbewerbe für die Bewahrung der russischen Kultur und Tradition, die durch höchste Qualität Weltruhm erlangt. Das Ballett „Der Nussknacker“, das mit graziöser Eleganz und athletischer Sprungfertigkeit getanzt wird, gehört zu den berühmtesten Werken des klassischen Repertoires überhaupt. Seit mehr als hundert Jahren gehört der Ballettklassiker „Der Nussknacker” zu den unabdingbaren Bestandteilen eines gelungenen Weihnachtsfestes.

 

Die Starchoreografin Alexandra Tichomirowa legt in diesem Ballett hohen Wert auf die Ästhetik der goldenen Epoche der Tanzkunst, inszeniert das Werk des legendären Marius Petipa choreografisch neu und schenkt in der Inszenierung beträchtliche Aufmerksamkeit dem Spitzentanz. Schneeflöckchen, Mäuse und Soldaten präsentieren in dieser Meisterleistung das technische Können des klassischen Tanzes, und durch die hohe Professionalität bietet das Gastspiel zudem auch für den jungen Zuschauer einen besonderen Reiz. Hier verbindet sich das unbekümmerte Spiel des Märchens mit den Auftritten hochkarätiger Stars aus der schier unerschöpflichen Talentschmiede. Die Choreografie begeistert Zuschauer und Kritiker gleichermaßen, so dass der Besuch dieses kulturellen Highlights ein absolutes Muss ist. Die schillernde Pracht vom Bühnenbild und die mit mehr als 1000 sündhaft teuren Swarovski-Kristallen verzierten Kostüme schaffen eine organische Einheit, die dieses vitale Meisterwerk voller Romantik und Lebensfreude vervollständigt. Im Gegensatz zu den Tournee-Ballettproduktionen, die alljährlich pünktlich zur Winterzeit unter selbsterschaffenen Werbefantasiemarken die Landschaft der Ballettszene ausmachen, gehört das STAATSBALLETT, an dem aktuell ca. 110 Tänzer und Tänzerinnen engagiert sind, des Bolschoi Staatstheaters Belarus/Minsk zu den weltweit gefeierten Staatlichen Kulturinstitutionen und zu den renommiertesten der ehemaligen Sowjetunion. Weitere Informationen unter www.bolshoibelarus.by. Tipp: 50% Ermäßigung für Kinder bis 14 Jahre! Vorverkauf: Rhein Neckar Ticket, 0621-10 10 11 und weiteren bekannten VVK-Stellen, unter www.eventim.de.

 

Liebe auf Zehenspitzen: Das Mariinsky Ballett kommt!

Das Mariinsky Ballett kommt mit großen russischen Handlungsballetten wie „Der Nussknacker“, „Romeo und Julia“ und „Paquita“ über Weihnachten ins Festspielhaus Baden-Baden. Begleitet wird die Compagnie live vom Orchester des Mariinsky Theaters. Tanz-Fans aus aller Welt reisen vom 21. bis 27. Dezember an, um die „Russische Saison“ im winterlichen Schwarzwald zu genießen. Die Wiederentdeckung „Paquita“ gilt dabei als der Geheimtipp der Saison. Begleitet wird das Gastspiel vom Orchester des Mariinsky Theaters, was für den besonderen Glanz dieser in großen historischen Bühnenbildern schwelgenden Aufführungen sorgt.

 

Die reine Lehre

In Sachen Spitzentanz wird in St. Petersburg die reine Lehre gepflegt. Von der Pike auf trainieren Jungen und Mädchen noch immer das klassische russische Ballett, das seit seiner Blütezeit um 1900 zu den meist geschätzten Kulturgütern des Landes zählt. Egal, ob die Schneeflocken in „Der Nussknacker“ tanzen oder „Romeo und Julia“ innig verschlungen niedersinken: Grundlage ist noch immer, was an Eliteschulen wie der Waganowa-Akademie wie vor 100 Jahren unterrichtet wird – präzise Technik, gepaart mit einem Ausdruck, der bis in die letzten Reihen der größten Theatersäle der Welt verstanden wird.

 

Wiederentdeckung „Paquita“

Festspielhaus-Intendant Andreas Mölich-Zebhauser und Mariinsky-Ballett-Chef Yuri Fateev vereinbaren zur Weihnachtszeit für jedes Jahr ein Stück, das in Baden-Baden noch nicht zu sehen war. 2017 heißt dieses Stück „Paquita“ (23./27.12. 2017,19 Uhr) und wurde von St. Petersburgs Ballett-Ikone Marius Petipa geschaffen. Er ist der Vater solcher Ballette wie „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“ – seine Choreografien werden daher gehegt und gepflegt.

Die Geschichte von Paquita ist die ewige Geschichte vom Aschenputtel, das seinen Prinzen findet. Paquita wurde als Kind entführt und spürt deshalb bei all ihrem Liebreiz eine ständige Leere im Herzen. Aufgewachsen ist sie beim fahrenden Volk und verliebt sich nun in einen schmucken, unerreichbaren Adligen: Als Film wäre das die schönste Hollywood-Romanze. Ein Aschenputtel, das gerne tanzt, ein rätselhaftes Medaillon, eine politische Intrige – schon im 19. Jahrhundert erzählten sich die Menschen die gleichen Geschichten wie heute, damals machten sie eben prunkvolle, teure Ballette daraus.

 

Märchenhaftes Konfitürenburg

Unverändert märchenhaft ist „Der Nussknacker“ (25./26.12.2017, 18/14/19 Uhr), den Marius Petipa zur Musik von Peter I. Tschaikowsky schuf. Nur das Bühnenbild wurde in den 1930er Jahren erneuert, und so sieht das noch immer faszinierte Publikum durch diesen „Nussknacker“ noch immer das Original hindurchblinzeln. Die große Weihnachtsszene zu Beginn ist ebenso verträumt entrückt wie der märchenhafte Tanz der Schneeflocken im berühmten „Weißen Akt“. Und wenn Klara und ihr Prinz nach Konfitürenburg einziehen, ist die Märchen-Herrlichkeit perfekt.

 

Shakespeare ohne Worte

Sergej Prokofjew komponierte seine Ballettmusik zu „Romeo und Julia“ 1935/1936 eigentlich als Schauspielmusik. In Leningrad (St. Petersburg) nutzte man diese Musik jedoch, um ein Ballett zu produzieren, das noch heute unverändert auf dem Spielplan steht und zu den besten Ballettproduktionen weltweit gehört. Shakespeares Liebesdrama wird in mächtigen Bildern und ausdrucksstarken Pas de deux erzählt – wenngleich der Tanz jedes Wort überflüssig macht.

Ballett in historisch-imposanter Ausstattung, das große Orchester des Mariinsky Theaters und ein über 80-köpfiges Corps des Ballet – das Mariinsky Ballett beschert uns üppige Ballett-Weihnachten in Baden-Baden.

Eintrittskarten von 15 bis 110 Euro unter Tel. 07221 / 30 13 101 oder www.festspielhaus.de

 

Romeo & Julia (21./22.Dez.19/18 Uhr) / „Paquita“ (23./27.Dez.19 Uhr) / „Der Nussknacker“ (25./26.Dez. 18/14/19 Uhr)

 

Sa. 23. Dezember, 20 Uhr, BadnerHalle Rastatt
THE LAS VEGAS CHRISTMAS SHOW_ The Elvis Xperience

Über eine Milliarde verkaufte Tonträger, unzählige ausverkaufte Konzerte und schon zu Lebzeiten ein Mythos: Elvis Presley. Ihn zu imitieren: ein Ding der Unmöglichkeit. Seine Songs treffend zu interpretieren: sehr schwierig. Es sei denn, man gehört zu den Roll Agents. Dann ist man Teil von "The Elvis Xperience", der Show, die das Publikum begeistert und die Kritiker schwärmen lässt. Sänger Nils Strassburg wurde 2012 von der Time Warner zum besten Elvis-Interpreten Deutschlands gekürt. Er ist das Zentrum der Show und zusammen mit seiner tollen Band sind sie "Roll Agents - The Elvis Xperience". In ihrer neuen Weihnachtsshow "Christmas in Vegas" entführen die Roll Agents ihre Zuschauer in die kitschig-bunte Weihnachtswelt der amerikanischen Wüstenstadt. So bunt wie die Lichter der üppig dekorierten Hotels und Casinos in Las Vegas, so bunt ist auch das mehr als zweistündige musikalische Programm der Show. Die Zuschauer erwartet ein Potpourri aus Elvis-Hits, stimmungsvollen Gospels und den Weihnachtsklassikern des King of Rock'n'Roll wie "White Christmas", "Santa Claus is back in town" "I'll be home for Christmas" oder "Winter Wonderland". Im Stil der 70er- Jahre Shows und mit Originalarrangements schenken die Roll Agents dem Publikum die Erfahrung der überwältigenden Energie, die Elvis Presley einst von der Bühne in die Konzertsäle transportierte. Nils Strassburg lässt die damalige Zeit mit dem typischen Elvis-Feeling durch seine unvergleichliche Bühnenpräsenz wieder auferstehen. Trotz glitzerndem Jumpsuit, schwarzen Koteletten und seiner emotionsgeladenen tiefen Stimme kopiert Strassburg Elvis jedoch nicht einfach, sondern interpretiert ihn auf seine eigene, moderne Weise und verleiht damit der Show eine extra Note.

Marcel Adam mit Band sowie Sohn Yann Loup

27. Dezember um 20.00 Uhr im Haus des Gastes

 

Marcel Adam kommt im Trio und singt ein Teil seines „Best-of-Programms“ sowie Chansons und weihnachtliche Lieder.

Marcel Adam, der sympathische Lieder- und Comedyschreiber, Mundartdichter, Sänger, Komponist und Entertainer feierte 2011 sein 30-jähriges Bühnenjubiläum.

In unzähligen Konzerten in Frankreich und Deutschland begeistert Marcel eine immer größer werdende Fangemeinde.

Einige seiner Lieder sind mittlerweile Klassiker geworden und dürfen auf keinem Konzert fehlen. Dennoch – er belässt es nicht dabei. Er geht zurück zu seinen Wurzeln und interpretiert deutsche und französische Chansonklassiker wie Piaf, Moustaki, Nena und Rühmann. Sohn Yann Loup wird einen Teil seiner eigenen Lieder in das Gesamtprogramm einbringen.

Kartenvorverkauf: Tourist-Information Bad Bergzaberner Land, VVK 21,00 Euro, erhöhter Abendkassenpreis.

So, 31.Dezember 2017, 19.45 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Bénazetsaal

ELEGANT INS JAHR 2018 FEIERN Tanz, Show und Jahreswechsel

Tänzerische Highlights setzen am Silvesterabend Valera Musuc und Nina Trautz. Die mehrfachen Deutschen Meister in der Kür Latein zaubern gleich zwei anspruchsvolle Shows aufs Parkett.

Sänger und Entertainer Marc Marshall bringt gemeinsam mit dem Björn Vüllgraf Orchestra eine musikalische Mischung aus Jazz-Standards, Klassikern und eigenen Stücken auf die Bühne. Seine einzigartige Stimme und die perfekt abgestimmten Arrangements der Big Band sorgen für einen begeisternden Jahresausklang auf der Tanzfläche des Bénazetsaals. Marc Marshall und das Björn Vüllgraf Orchestra stellen diese einzigartige Musik-Show extra für den Silvesterabend zusammen. Zudem spielt neben dem Björn Vüllgraf Orchestra auch die Casino Band Baden-Baden die passende Tanzmusik.
Ballbeginn ist um 19.45 Uhr, Sektempfang ab 19 Uhr. Karten (140/160/180 Euro, festliche Abendgarderobe) gibt es bei der Tourist-Information Stadteinfahrt (B 500), Tel. 07221/275 233, im i-Punkt Trinkhalle, Tel. 07221/93 27 00 und im Internet unter www.badenbadenevents.de

Das Familien-Event zur Weihnachtszeit

MANEGE FREI FÜR EIN „FESTIVAL DER SENSATIONEN“

Der 9. Karlsruher Weihnachtscircus bietet „tierisches Vergnügen“ mit Preisträgern internationaler Circusfestivals Vom 22. Dezember 2017 bis 7. Januar 2018 heißt es wieder „Manege frei“ für das völlig neue Manegen-Spektakel des Karlsruher Weihnachtscircus! Bereits zum 9. Mal bringt die ROMANZA Circusproduction in Zusammenarbeit mit dem Marktamt der Stadt Karlsruhe die „Creme de la Creme“ der internationalen Circuswelt in die Fächerstadt! Und auch im neunten Jahr wird an Superlativen nicht gespart! Nach dem sensationellen Erfolg mit über 42.000 Zuschauern im vergangenen Winter konnten auch in diesem Jahr wieder internationale Spitzenkünstler und zeitgemäße Tierdarbietungen nach Karlsruhe verpflichtet werden, die in dieser Form in Deutschland noch nicht zu sehen waren. Voller Stolz präsentieren die Macher in diesem Jahr gleich mehrere hochkarätige Preisträger internationaler Circusfestivals, darunter René Casselly jun., der Shootingstar der Circuswelt und 8-facher GOLD-Preisträger aller bedeutenden Circusfestivals, u.a. in Monte Carlo, Prag, Moskau, Budapest und Paris. Mit fünf Elefanten steht der 20-jährige allein in der Manege und zeigt u.a. als einziger Artist weltweit den dreifachen Salto vom Schleuderbrett auf den Rücken eines Elefanten – sensationell! Weitere spektakuläre Highlights sind die ebenfalls mit GOLD prämierte Truppe Jozsef Richter, die mit ihrer Jockeyreiterei erstmals in Karlsruhe zu erleben sein wird sowie Merrylu und Jozsef Richter mit dem weltweit größten „exotischen Karussell“. Für feuchte Handflächen sorgen Avital und Jochen - Silber-Preisträger des Cirque de Demain-Festivals in Paris - mit aufregenden Flugpassagen am Schwungtrapez. Viele weitere faszinierende artistische Darbietungen in der Luft und auf dem Manegenboden sowie herzerfrischende Clowns runden den 2,5-stündigen Manegenmix ab. Begleitet wird die Show selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder von Live-Gesang und einem der größten Circus-Orchester Europas. Das 6-köpfige Show-Ballett der Shad Performance Danceart wird unter der Leitung von Esther Schneider in wunderschönen, einmaligen Kostümen wieder den “roten Faden” durch das diesjährige Programm bilden. Freuen Sie sich auf eine völlig neue, speziell für Karlsruhe zusammengestellte Show und beste Live-Unterhaltung für die ganze Familie! Veranstaltungsbegleitend gibt es selbstverständlich wieder eine vielfältige Gastronomie in einer gemütlichen, weihnachtlichen Atmosphäre mit Weihnachtsmarkt und unzähligen geschmückten Christbäumen im großen, beheizten Foyer-Zelt! Ein einzigartiges Ambiente, das zum Verweilen einlädt.

Tickets sind ab sofort im ONLINE-TICKETSHOP unter www.karlsruher-weihnachtscirus.de, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen in der Region, über das Ticketportal ReserviX unter www.reservix.de sowie ab 18.12. täglich ab 10.00 Uhr durchgehend an den Circuskassen erhältlich. Die Ticket-Hotline 07942 – 78 31 622 ist ab 01.11. geschaltet. Weitere Informationen zum diesjährigen Weihnachtscircus gibt es auch im Internet unter www.karlsruher-weihnachtscircus.de und auf der offiziellen Facebook-Seite www.facebook.com/karlsruherweihnachtscircus.

Das Phantom der Oper

Neu-Inszenierung mit Deborah Sasson

Mittwoch, 3. Januar 2018, 20 Uhr

Neustadt/Weinstraße, Saalbau

 

Auf über 400 Bühnen Europas ist „Das Phantom der Oper“ des Autoren-Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter seit 2010 von Zuschauern und Kritikern begeistert aufgenommen worden.

Damit ist diese deutschsprachige musikalische Neuinszenierung, die zum 100.Geburtstag des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l'Opéra“ entstand, eine der erfolgreichsten Tournee-Musicalproduktionen Europas. Das Musical hebt sich von allen bisherigen musikalischen Interpretationen des Literaturstoffes ab, indem es sich viel näher an die Romanvorlage hält und in großen Teilen der Musik, die Sasson selbst komponierte, bekannte Opernzitate einbindet.

 

Nun wurde die Inszenierung für die Saison 2016/17 von ihren "Machern" vollkommen neu überarbeitet. Dank interaktiver Videoanimationen wird der Zuschauer noch mehr in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne eintauchen können. Die 2 Darsteller scheinen mit den Projektionen verschmolzen zu sein, ihre Bewegungen lösen teilweise Reaktionen der projizierten Bilder hervor und die Übergänge von einem Schauplatz zum nächsten werden noch fließender gestaltet werden. Zum ersten Mal wird spektakuläre interaktive Multimedia Technik als künstlerischer Bestandteil in einem Musical eingesetzt.

 

Sie erleben Das Phantom der Oper auf noch nie dagewesene Weise. Zum ersten Mal werden interaktive Videoanimationen in einem Bühnenmusical in dieser Weise eingesetzt. Das Publikum taucht regelrecht in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne ein. Von Christines Garderobe in den oberen Etagen der Pariser Oper wird der Zuschauer virtuell mit in die Tiefe gerissen, wo das Phantom im Unterbau der Oper seine Gemächer eingerichtet hat. Bei der Verfolgungsjagd durch das Kellergewölbe der Oper tropft es von den Wänden, Fackeln beleuchten die geheimnisvollen Gänge, gefährliche Schatten tanzen um die Darsteller, die Bilder bewegen sich um sie herum und lassen eine dreidimensionale Tiefe entstehen. Traum und Wirklichkeit verdichten sich zu einem undurchsichtigen und geheimnisvollen Ganzen. So als sei er einer der Protagonisten, wird der Zuschauer in die Geschichte mit hineingezogen.

 

Die Originalschauplätze wurden von dem Multimedia-Künstler, Daniel Stryjecki, mit Hilfe modernster Grafiktechnik virtuell nachgebaut. Ausschließlich bewegte Bilder und Videos werden den Hintergrund für das Bühnengeschehen bilden. Selbst das Bühnenlicht wird teilweise durch Videoprojektionen ersetzt, indem Schatten um die Darsteller projiziert werden, dass sie eine Lichtquelle vortäuschen, die es tatsächlich gar nicht gibt. Somit stehen der Regie völlig neue kreative Möglichkeiten zur Verfügung.

Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin und Echo-Klassik-Preisträgerin Deborah Sasson selbst. Ihre facettenreiche und kraftvolle Sopranstimme ist ideal geeignet für diese Mischung aus Oper und Musical. Das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt, der u.a. in „Chicago“ im Londoner Westend und in zahlreichen Rollen bei Musicalproduktionen der Vereinten Bühnen Wien Erfolge feiern konnte. Des Weiteren wirkt ein großes Ensemble von herausragenden Darstellern aus dem deutschsprachigen Raum bei der Produktion mit. Ein 18köpfiges Orchester, eigens vom musikalischen Direktor, Piotr Oleksiak, zusammengestellt, spielt die Musik live.

 

Zum Inhalt:

Die Geschichte spielt in der Pariser Oper. Die Solistin Carlotta ist erkrankt, das Chormädchen Christine springt ein und singt so klar und fehlerfrei, dass hier etwas nicht stimmen kann. Richtig, das Phantom bringt Christine das Singen bei, erwartet als Gegenleistung ihre Liebe. Doch Christines Herz gehört Graf Raoul de Chagny. Der neue Opernstar muss sich entscheiden. Ihr Verstand spricht für das Phantom, ihr Herz für Raoul. Der Rest ist bekannt: zerborstener Kronleuchter, Verfolgungsjagd...

 

Karten gibt es im Vorverkauf ab 48,50 Euro inklusive Gebühren, erhöhte Abendkassenpreise, in Neustadt bei Tabak Weiss unter Telefon (06321) 2942, Media Markt, in allen Service-Centren der Rheinpfalz sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen und auf www.kultopolis.com

 

Textilfreie Thermennächte „Feuer und Eis“ am 5. und 19. Januar in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM

 

An den textilfreien Thermennächten am Freitag, den 5. und 19. Januar, erwartet alle Wellness- und Saunaliebhaber ein Programm rund um das Thema „Feuer und Eis“. Das Programm an den beiden Eventnächten verspricht einen beeindruckenden und erfrischenden Abend in paradiesischem Ambiente. Zurücklehnen, genießen, entspannen und sich einfach eine kleine Auszeit gönnen, das steht in der THERMEN & BADEWELT SINSHEIM im Fokus. Die Thermenbesucher dürfen sich auf viele verschiedene Showacts freuen. Für die musikalische Unterhaltung der Eventabende sorgt Jana Siebert. Mit ihrer Stimme gibt Sie klassischen Hits eine neue Note und begeistert damit ihr Publikum. Im Außenbereich des Palmenparadies zaubert Klaus Grunenberg aus einem riesigen Eisblock eine beeindruckende Skulptur. Feurig heiß wird die Performance „Dance with Fire“. Voller Eleganz und Leidenschaft vereint die Künstlerin Feuer und Tanz zu einer mitreißenden Show. Ein absolutes Highlight der beiden Thermennächte bildet eine faszinierende Flammenshow von Pyrotechnik im Quadrat.

Zusätzlich zum WellTainment-Programm, werden thematisch angepasste Aufguss- und Beautyspecials angeboten. Geschwitzt werden darf u.a. zum „Eiskaffee“-Aufguss im Wiener Kaffeehaus, zum „Feurige Frische“-Aufguss in der Tropen-Sauna oder zum „Candle and Ice“-Aufguss in der Euphoria.

Ab 2018 beginnt das Programm der Thermennacht bereits um 17 Uhr und die THERMEN & BADEWELT SINSHEIM ist bis 24 Uhr geöffnet. Das Palmenparadies mit der großen Lagune und den Gesundheitsbecken mit Sole, Calcium/Lithium und Selen ist an diesen beiden Freitagen ab 18 Uhr textilfrei zu nutzen. Ab 18.30 Uhr wird automatisch der Tarif Vitaltherme & Sauna aufgebucht. Das Event mit Rahmenprogramm ist im regulären Eintrittspreis inkludiert.

Noch mehr Saunavergnügen im Januar:

Zum internationalen Saunafest vom 26. bis 28. Januar begrüßt die THERMEN & BADEWELT SINSHEIM die besten ungarischen Aufgussmeister. Mit ihrem Mix aus Show- und klassischen Aufgüssen bringen sie die Saunabesucher richtig zum Schwitzen.

Mehr Informationen zu den Events: www.badewelt-sinsheim.de/events

 

MAGIC OF THE DANCE – die Original Irish Dance Show in neuer Inszenierung

Irisches Lebensgefühl pur – steppen bis die Füße brennen: Die Weltmeister des Irish Dance

kehren zurück. Ein Blick, eine herausfordernde Geste, ein furioser Tanz in atemberaubendem Rhythmus quer durch eine fesselnde Inszenierung: der Kampf zwischen Gut und Böse ist eröffnet. Mit explosiven Stepps und faszinierenden Formationen wird der Stepptanz bei MAGIC OF THE DANCE auf der kommenden Deutschlandtournee auf eine neue Spitze getrieben. Die vielfach preisgekrönte, international erfolg- und traditionsreichste Irish Dance Show entführt die Zuschauer auf eine emotionale Reise auf die grüne Insel – das ist irisches Lebensgefühl pur, getanzt und gesungen, gefeiert und umjubelt: Keine andere Irish Dance Show ist so authentisch wie MAGIC OF THE DANCE, keine andere Show ist tänzerisch so anspruchsvoll und akrobatisch. Die Show vereint die besten Stepptänzer der Welt, mitreißende Musik, tolle Bühnen- und Pyroeffekte in atemberaubenden Choreographien.

Die getanzte Liebesgeschichte wird erzählt von der Stimme der unvergessen Hollywoodlegende Sir Christopher Lee, bekannt u.a. aus der „Herr der Ringe“- und der „Krieg der Sterne"-Saga. Die Show erzählt eine Geschichte aus den Zeiten von unbeschwerter Lebensfreude und darbender Not. Mystische Szenen voller Hingabe und Entrücktheit erinnern an die keltischen Wurzeln Irlands. Es ist die ewig wahre Story von Gut und Böse, Unschuld und Intrige, Liebe, Sehnsucht und Hass. Getanzt wird das Schicksal der irischen Auswanderer zu Anfang des 20. Jahrhunderts, die eine unwägbare und gefährliche Schifffahrt in die Neue Welt dem sicheren Tod in der Heimat vorziehen. Mittellos aber nicht entmutigt trotzen sie dem Teufelspaar namens Armut und Hunger mit dem, was ihnen blieb: dem Mut und dem Tanz. Unter den Auswanderern befindet sich ein junges Paar, das seinen ganz eigenen Kampf um Liebe und Leben bestehen muss.

 

MAGIC OF THE DANCE bietet mehr als nur Stepptanz made in Ireland: Die Show präsentiert auch

die „New York Tap All Stars“ – ganz sicher das Beste, was der US-Stepptanz heute zu bieten hat.

Die Zuschauer können sich auf ein im wahrsten Sinne des Wortes „funkensprühendes Tanzereignis“ freuen.

 

MAGIC OF THE DANCE: Irish Dance, bis die Füße brennen.

Do. 25.1. 20 Uhr, Stadthalle Speyer

Mi.31.1. 20 Uhr, Neustadt/W. Saalbau

Weitere Konzertinformationen und -tickets bei allen bekannten VVK-Stellen und unter

www.eventim.de oder 01806 – 570070 sowie www.facebook.com/magicofthedance

 

MAMMA MIA“! A TRIBUTE TO ABBA – THE ORIGINAL SHOW

Deutschland im ABBA-Fieber: Die international gefeierte A TRIBUTE TO ABBA – the original show entführt das Publikum auf eine Reise in die goldene Zeit der Plateauschuhe, der Glitzeroutfits und der freien Liebe. Erstklassige Star-Solisten und eine herausragende Band lassen die einmalige Atmosphäre der bewegten 70er Jahre aufleben, und laden mit solch’ wundervollen Songs wie „Chiquitita“, „Dancing Queen“ und „Mamma Mia“ zum Mitfeiern ein – zu zwei Stunden voller Freude, Tanz und Glückseligkeit. Die legendäre Show in der Choreographie des Emmy-Preisträger Komponisten Marcus Gorstein präsentiert die Hits der schwedischen Superband und gilt als eine der besten ABBA-Tributes der Welt.

Star der Show ist die schwedische Popsängerin Mia Löfgren, die eine tiefe Verbundenheit

zu ABBA besitzt, den weltweiten Nummer 1-Hit „Wish you were here“ gesungen hat und

mit der schwedischen Gruppe „Rednex" viele internationale Erfolge feiern durfte.

Di. 26.12., 19 Uhr, Neustadt/W. Saalbau

Mi.3.1., 20 Uhr, Stadthalle Speyer

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter der Tickethotline

01806 570070.

Fr., 5.Januar, Mannheim Capitol, 20 Uhr & Mittagsshow

NICOLAI FRIEDRICH Magie - mit Stil Charme und Methode

Zauberei ist dann am stärksten, wenn die Zuschauer an Wunder glauben, obwohl der Magier erklärt, keine übernatürlichen Fähigkeiten zu besitzen. So wie bei Nicolai Friedrich. Geburtsdaten, Sternzeichen, Berufe, Symbole, Namen - alles, was in den Köpfen seiner Zuschauer schwirrt, sagt der charmante Zauberer treffsicher vorher. Oder er überträgt die Gedanken einfach von einem Kopf in einen anderen. Anstatt seine Show als parapsychologischen Hokuspokus zu verkaufen, präsentiert Nicolai sich publikumsnah, geht in die Zuschauerreihen, um eben mal einige Getränkewünsche zu erfüllen: egal ob Cola, Weißwein, Pina Colada oder Bier, alles schenkt er nacheinander ein - und das aus einem einzigen Cocktailshaker! Solche Momente der scheinbaren Entspannung entpuppen sich im nächsten Augenblick als reinste Verblüffung. Bei seiner Mischung aus visueller Zauberkunst, mitreißender Comedy und unerklärlichen Mentalexperimenten verzichtet Nicolai bewusst auf Großillusionen, Pyrotechnik und anderem Showbrimborium. Er präsentiert lieber klassische Kunststücke der alten Meister in neuem Gewand und überrascht mit Eigenkreationen, die man nur bei ihm zu sehen bekommt. Nicolais Show ist eine erfrischende Achterbahnfahrt für die Gehirnzellen und ein Workout für die Lachmuskeln, bei dem der Verstand am Ende garantiert Kopf steht!

 

Musica con Passione
„Die Nacht der 5 Tenöre“ mit neuem Programm
Nach den ausverkauften Gastspielen der vergangenen Tournee präsentieren die fünf Star- Tenöre zum Jahresbeginn 2018 ihr neues Programm „Musica con Passione“ im Konzerthaus Karlsruhe.
Die berühmtesten Arien italienischer Meister wie Verdi, Rossini, Donizetti oder Puccini erklingen im Wechselspiel mit beliebten Canzonen, dazwischen Musicalmelodien vom Broadway. Gesangskunst trifft auf dramaturgisches Gespür, untermalt vom unverwechselbaren Charme der Solisten. Die 5 Tenöre Vincenzo Sanso, Orfeo Zanetti, Luigi Frattola, Daniel
Damyanov und Momchil Karaivanov wissen als bestens aufeinander eingestimmtes Quintett ihr Publikum bestens zu unterhalten. Unterstützt werden sie dabei von Sopranistin Andrea Hörkens, die mit ihrer charmanten Moderation durch das Programm führt.
Für das begleitende Symphonieorchester Plovdiv zeichnet Dirigent Nayden Todorov verantwortlich. Bereits mit 27 Jahren wurde er zum Generalmusikdirektor an der Staatsoper Plovdiv berufen und mittlerweile mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. „Die Nacht der 5 Tenöre“ gastiert am 6. Januar 2018 im Konzerthaus Karlsruhe. Musikliebhaber können auch festlich mit den 5 Tenören ins Neue Jahr feiern: die große Silvestergala „Die Nacht der 5 Tenöre“ in der Oberrheinhalle Offenburg ist die stimmungsvolle Alternative für einen Abend mit Freunden.
Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
 

Mi., 10.Januar, Mannheim Capitol, 20 Uhr

MAXI GSTETTENBAUER Lieber Maxi als normal

Der kellergebräunte Comedy-Nerd kommt mit neuem Programm

Normal kann jeder, doch Maxi kann nur einer! Nach „Nerdisch By Nature“ und „Maxipedia“ wächst der kellergebräunte Comedy-Nerd in „Lieber Maxi als normal!" immer weiter zum scharfen Beobachter des Alltags heran. Normal war nie ein Fall für Maxi (Gstettenbauer). Keine klassische Ausbildung, kein Studium, nicht mal Abitur! Was für jeden anderen Beruf eine Katastrophe wäre ist für die Comedy genau richtig! Von der Schule direkt nach Köln in die Comedy-Welt! Seit acht Jahren tummelt sich der bekennende Sonnenvermeider auf den Bühnen dieses Landes und redet über die Dinge, die ihn am meisten beschäftigen und teilt seine Verwunderung mit dem Publikum. Über 3 Millionen Klicks auf YouTube, zahlreiche TV-Auftritte und die Auszeichnung mit dem Jury- Preis des großen Kleinkunstfestivals 2016 sprechen für sich.

Mi., 17.Januar, Mannheim Capitol, 20 Uhr

FELIX KLEMME Natürlich sein

Felix Klemme – “Bester Personal Trainer Deutschlands”, Diplom Sportwissenschaftler, begnadeter Life Coach, Erfolgsautor und Kopf der erfolgreichen Sendung „Extrem schwer“ geht mit seinem ersten Programm „Natürlich sein“ auf bundesweite Tour. Wir halten jeden Tag unser Glück in der eigenen Hand. Neben gesunder Ernährung und Bewegung gibt es einen weit wichtigeren Teil, der unsere Gesundheit beeinflusst und genau diesen Teil können wir maßgeblich jeden Tag auf vielen Ebenen selber beeinflussen. Felix Klemme nennt diesen Bereich das „Natural Network“ und er zeigt auf seiner Deutschlandtour, wie es jedem gelingen kann, nicht nur gesund, sondern zufrieden, glücklich und erfolgreich zu sein. Wer Felix Klemme live erlebt, darf sich auf eine Begegnung freuen, die geprägt ist von Leidenschaft, Motivation, Fachwissen und einer riesigen Portion Lebensfreude, die ansteckt. Gesundheit ganz einfach. Wer gestern Morgen gesagt hat, ist heute an der Reihe zu beginnen.

Auf jedem gekauften Ticket ist ein Gutscheincode für 2 Wochen Probetraining bei Felix gegründetem Unternehmen Outdoor Gym, welches Gruppentrainings im schönsten Fitnessstudio der Welt anbietet: draußen in der Natur.

Fr.19.Januar, Rastatt, Reithalle, 20 Uhr.
MICHAEL FITZ
„Des bin I“

Die Nische, die Michael Fitz mit inzwischen sechs erfolgreichen Soloprogrammen als leidenschaftlicher Allein-Gitarrist/Sänger/Erzähler mit seiner eigenwilligen Kombination aus Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor gefunden hat, ist noch lange nicht voll und ganz erschlossen. Und mit jedem Thema, das der 56-jährige Schauspieler und Song-Schreiber auf sein unnachahmliche Art in Musik und Poesie umsetzt, öffnet sich auch für Ihn selbst ein neuer Kosmos, ein pfadloses, unentdecktes Land das erkundet und erforscht werden will. Mit den Jahren hat er viel erlebt, vieles aufgelesen und gesammelt und oft spontan umgesetzt. Er ist Manchem so ernsthaft wie humorvoll auf den Grund gegangen, bis hinein in die letzte und oft ganz einfache Wahrheit. All das steckt in seinen so tief- wie hintersinnigen Songs. Und weil es diesmal einfach passt, sind einige der alten Perlen nun auch wieder im Programm enthalten und dürfen dort noch einmal glänzen. Wiederfinden kann sich in diesem zweistündigen Panoptikum der kleinen und großen menschlichen und vor allem männlichen Gefühle und Befindlichkeiten Jede/r, allemal. Liedermaching eben – im besten Sinne.

Fr. 19. Januar 2018, 20.00 Uhr Festhalle Karlsruhe-Durlach

RAMON CHORMANN „... ODER SUNSCHT WAS!“

Die Probleme des Alltags werden treffsicher auf den Punkt gebracht, das Publikum weiß von der ersten Sekunde an, was ihm mal wieder alles passiert ist, weil sich jeder selbst erkennt in den Geschichten über Missgeschicke, Unarten, Servicewüste Deutschland und Unverschämtheiten anderer Menschen. Über all das kann sich Ramon Chormann herrlich „uffreesche“, gepaart mit teils heiteren, teils besinnlichen Liedern am Klavier und obendrein noch das neuste von „es Zuchtheislers Annemarie“ und „es Bleedmanns Peter“, Chormann pur.

In seinem neuem, nunmehr 7. Bühnenprogramm „... oder sunscht was!“ geht es darum, was wir eigentlich wollen. Will’sche des oder des ... oder sunscht was! Alltagsentscheidungen machen uns das Leben schwer, wir sehen uns überfordert damit, uns festlegen zu müssen und fühlen uns schlecht, weil wir so viele Auswahlmöglichkeiten haben. Das ist alles andere als alternativlos und sorgt natürlich auch für nachdenkliche Momente, die Ramon Chormann letzten Endes doch wieder in allgemeinem Gelächter auflöst. Kabarettistisch-satirische Unterhaltung auf hohem Niveau mit der Grundfrage „was willschen Du eigentlich?“, ein Muss für alle Chormann-Fans und (wie er sie nennt) „mitgebrachte Personen“.

Weitere Informationen unter www.chormann.de / Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen von CTS & Reservix / Tel. Kartenservice: 0721/3848772 Internet: www.foerderkreis-kultur.de

 

Mit WinterWorld ins neue Partyjahr

20 TopDJs und LiveActs elektronischer Musik am 20.01.2018 bei WinterWorld in Karlsruhe. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr in Karlsruhe wird bei WinterWorld auch am 20.01.2018 (20-06 Uhr) in der dm-Arena gefeiert. 20 TopDJs und LiveActs der elektronischen Musikszene starten hier ins neue Partyjahr. Mit dabei sind u.a. DJ Rush, Klaudia Gawlas, Lexy & K-Paul, Neelix und Netsky. Rund 10.000 Besucher werden erwartet.

Auf dem Mainfloor „Nordpol“ stehen Künstler unterschiedlicher Stilrichtungen der elektronischen Musik auf der Bühne. Mit dabei sind u.a. Lexy & Kpaul, Netsky, Cuebrick und Neelix, der in diesem Jahr bei den Festivals NATURE ONE und MAYDAY einer der meist gefeierten Acts war. Auf Facebook folgen dem aus Hamburg stammenden DJ bereits über eine Million Fans. Frauenpower heißt es in der „Blue Box“ mit Klaudia Gawlas, Charlotte de Witte und Kerstin Eden. Klaudia Gawlas wurde bereits vier Mal in Folge von den Lesern des FAZE-Magazins zum „Best DJ“ gewählt. Ein weiteres Highlight ist DJ Rush aus Chicago. Seit den 90er Jahren ist er fester Bestandteil der internationalen Techno-Szene.

Im „Ballroom“ wird zu minimalistischen Klängen von Dominik Eulberg bis hin zum housigen Sound von HUGEL gefeiert. Mit seinem Track „I believe I’m fine“ feat. Robin Schulz war der Franzose HUGEL zuletzt neun Wochen in den offiziellen Charts vertreten. Mit WinterWorld fand 2017 erstmals eine große Veranstaltung für elektronische Musik in der dm Arena in Karlsruhe statt. Aufwendige Licht-, LEDund Laserinstallationen, perfekte Soundanlagen, Deko-Elemente und Ambient-Beleuchtung sorgten für eine optimale Atmosphäre. „Die Hallen bieten sehr gute Voraussetzungen für diese Art von Veranstaltung. Zehn Stunden Party erwarten die Fans bei WinterWorld. Um auf das Auto zur Anreise verzichten zu können, dient die Eintrittskarte gleichzeitig als Fahrkarte im KVV-Gebiet (Karlsruher Verkehrsbund). So kommen die Besucher kostenlos zur dm-Arena und zurück. Tickets gibt’s unter winter-world.com und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Kostenlose Hin- & Rückreise mit der Eintrittskarte mit allen KVV-Verkehrsmitteln (Bus/Bahn 2. Kl.) im KVV-Raum. Gültig 20.01. (ab 15 Uhr) bis 21.01. (12 Uhr). kvv.de

 

Do. 25.Januar 2018, 20.00 Uhr Schalander in der Hoepfner-Brauerei

GOITSE Contagiously energetic Irish Music

Hier und da taucht in der Musikszene ein Talent auf, das man als Wunderkind bezeichnen könnte. Als 2009 gleich fünf davon im irischen Limerick eine Band gründeten, war es auf gut Deutsch „der Hammer“. Natürlich wird überall auf der Welt gerne übertrieben, aber sehen wir doch den Tatsachen nüchtern ins Auge: Der Bodhrán-Spieler Colm Phelan hat in zwei aufeinander folgenden Jahren den All Ireland Champion Titel gewonnen und wurde der erste Weltmeister auf der irischen Rahmentrommel. Banjo-Spieler James Harvey wurde gleich viermal All Ireland Champion und auf seinem „Zweitinstrument“, der Mandoline, „nur“ dreimal. Akkordeonist und Pianist Tadhg O’Meachair gehört auch zu der illustren Runde der All Ireland Champs. Zudem hat er das Repertoire des Irish Folk um etliche markante Eigenkompositionen bereichert. Beim ihrem Bachelor of Art Studium an der Limericker Uni trafen die jungen Iren den amerikanischen Gitarren-Crack Conal O’Kane. Áine McGeeney spielt nicht nur virtuos Fiddle sondern hat auch eine honigsüße Sopran-Stimme, welche die irische Presse an die junge Kate Rusby erinnert. Áine singt sowohl auf Gälisch als auch in Englisch.

Allein virtuos musizieren zu können, ist aber nicht genug, um als Band auf sich aufmerksam zu machen. So jung und frisch die Fünf sind, so ist es auch ihr Ansatz, Irish Folk zu arrangieren. Sie haben erkannt, dass in einer immer multikultureller werdenden und sich vernetzenden Welt auch die irische Tradition darauf eine Antwort geben muss. Es werden also Zitate aus traditionellen Spielweisen anderer Länder hinzugezogen und auch prickelnde Harmonien und erfri-schende Rhythmen ersonnen. Mit den alten Traditionen Irlands bricht man jedoch nicht. Sie werden neu aufgelegt und weiter entwickelt. Goitse haben die Tür zur Weltmusik, die bereits Beoga einige Jahre zuvor aufgestoßen haben, jetzt noch einen Spalt weiter geöffnet und das ist gut für Irland. Es ist auch gut für das Publikum und die Medien. Dank Bands wie Goitse geht die Evolution der irischen Musik weiter.

Weitere Informationen unter www.chormann.de / Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen von CTS & Reservix / Tel. Kartenservice: 0721/3848772 Internet: www.foerderkreis-kultur.de

Fr., 26.Januar, Mannheim Capitol, 20 Uhr

THORSTEN HAVENER Feuerproben

Anders. Geheimnisvoller. Dunkler. Denn dieses Mal geht es um Deinen Kopf!
Um Deine Gedanken. Dein Glück. Deinen Weg. Warum machen wir immer wieder dieselben Fehler? Wann hören wir auf zu tun, als wäre unser Leben eine Generalprobe? Und wie können wir diesen Teufelskreis durchbrechen? Thorsten Havener weiß: Antworten liegen immer in uns selbst! Die Reise dorthin ist ein Abenteuer. Das Leben ist eine tägliche Feuerprobe. Thorsten Havener - 90 Minuten Feuerproben live. Sei dabei!

 

Sa., 03.Februar, Mannheim Rosengarten, 20 Uhr

DAS PHANTOM DER OPER

Zum ersten Mal wird spektakuläre interaktive Multimedia Technik als künstlerischer Bestandteil in einem Musical eingesetzt. Erleben Sie Das Phantom der Oper auf noch nie dagewesene Weise.

Die Inszenierung der Erfolgsproduktion "Das Phantom der Oper", eine der erfolgreichsten Tourneeproduktionen, die aktuell in Europa unterwegs sind, wurde für die Saison 2016/17 von ihren "Machern" komplett neu bearbeitet.
Zum ersten Mal werden interaktive Videoanimationen in einem Bühnenmusical in dieser Art eingesetzt. Der Zuschauer wird auf nie dagewesene Weise in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne eintauchen. Von Christines Garderobe in den oberen Etagen der Pariser Oper, wird der Zuschauer virtuell mit in die Tiefe gerissen, wo das Phantom im Unterbau der Oper seine Gemächer eingerichtet hat. Bei der Verfolgungsjagd durch das Kellergewölbe der Oper tropft es von den Wänden, Fackeln beleuchten die geheimnisvollen Gänge, gefährliche Schatten tanzen um die Darsteller, die Bilder bewegen sich um sie herum und lassen eine dreidimensionale Tiefe entstehen. Traum und Wirklichkeit verdichten sich zu einem undurchsichtigen und geheimnisvollen Ganzen. So, als sei er einer der Protagonisten, wird der Zuschauer in die Geschichte mit hinein gezogen. Auch diese Saison wird die Show von einem großen Live Orchester begleitet. Die Darsteller, neben Weltstar Deborah Sasson als Christine und Axel Olzinger in der Rolle des Phantoms, wurden eigens für diese großartige Produktion von den deutschen Musicalbühnen ausgewählt.

So.,18.Februar, Mannheim SAP Arena, 19 Uhr

EHRLICH BROTHERS “FASZINATION”

FASZINATION bietet spektakuläre neue Illusionen und zukunftsweisende Magie, präsentiert mit dem unvergleichlichen Charme der beiden Zauberbrüder Andreas und Chris Ehrlich. Die Ehrlich Brothers lassen einen echten Monstertruck aus dem Nichts erscheinen, 8 Tonnen schwer und 2000 PS stark! Sie teleportieren Schwiegermütter aus dem Publikum von der Bühne weg an einen anderen Ort. Einer der beiden Brüder wird auf Miniaturmaße geschrumpft und in der geheimnisvollen Streckbank wieder auf Normalgröße gebracht. Schaurig wird es, wenn der andere Bruder gefesselt unter der sechs Meter hohen und zehn Meter breiten Sensenmann-Säge das riesige, rotierende Sägeblatt mit einem Durchmesser von 2 Metern auf sich zukommen sieht. Das könnte ins Auge oder besser gesagt durch die Beine gehen! Der Aufwand der Show ist enorm: Allein zehn Trucks sind nötig, um die Showrequisiten und das aufwendige Bühnenbild zu transportieren. Die 70-köpfige Crew verlegt jeden Abend 30 Kilometer Kabel und zündet 500 Spezialeffekte. Mit FASZINATION präsentieren die Ehrlich Brothers eine atemberaubende Show mit weltweit einmaligen Illusionen. Egal ob auf der Bühne oder mitten im Publikum: Ihre Lockerheit, ihr Witz und ihr Charme übertragen sich auch in den größten Arenen mühelos auf Zuschauer von jung bis alt.

 

IMPRESSUM

Kontakt / Redaktion:
E-Mail: redaktion@dasszenemagazin.de


Redaktion:

Daniele Breveglieri / Michael D`Aguiar / Heike Keller / Markus Erbach


Anzeigen / Werbung:
Daniele Breveglieri

Tel: +49 (0) 157-8350 2160

info@dasszenemagazin.de

 

Herausgeber:

Wortmeier Medien und Internethandel UG

Gf: Karsten Wortmeier

Vor dem Drostentor 1-3

26427 Esens
 

HRB 203193 / Amtsgericht Aurich

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SZENE - Das Magazin