Sa. 9.März, Neustadt, 20 Uhr

NEUSTADTER KNEIPENFESTIVAL „TOUR DE KNEIP“
Am 9.März 2019 findet ab 20 Uhr das Neustadter Kneipenfestival „Tour de Kneip“ statt.

Zwanzig Locations, zwanzig Bands und DJs in der Neustadter Innenstadt. Stilistisch gibt es kaum Grenzen. Von Rock über Reggae, Soul, Pop, Swing, DJs bis hin zu Orgelmusik in der Stiftskirche sind viele Genres vertreten, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.
Die historische Altstadt mit ihrer vielfältigen Gastro- und Kneipenszene ist geradezu prädestiniert für ein solches Festival. Wie bei Kneipenfestivals üblich kann man durch den Kauf eines Bändchens Eintritt für alle Locations erwerben. Das Bändchen erhält man in der ersten Location, die man betritt, im Tausch gegen die Eintrittskarte. Der Vorverkauf läuft über die teilnehmenden Kneipen sowie über reservix.de und alle bekannten VVK-Stellen im Bundesgebiet.

Fr.15.März – So.17.März, Messe Karlsruhe

INVENTA Lifestyle-Messe / RENDEZVINO Messe für Genuss & Tasting

 

INVENTA – INSPIRATION FÜR MEIN ZUHAUSE

Trends für schönes Wohnen – drinnen wie draußen

Die INVENTA ist Inspirationsquelle und Marktplatz für alle Hobby-Gärtner, Liebhaber exklusiver Inneneinrichtung sowie Bauherren und Eigenheimbesitzer. Die Lifestylemesse mit ihren drei Themenbereichen Garden, Living und ECO Building präsentiert vom 15. bis 17. März in der Messe Karlsruhe aktuelle Trends der Gartengestaltung, Design-Klassiker und neueste Kreationen der Möbelbranche. Zeitgleich lädt die RendezVino – Messe für Wein, Genuss und Tasting, zum Entdecken, Genießen und Kaufen von Weinen, ausgefallenen Spirituosen und Delikatessen direkt vom Erzeuger ein. Der Bereich INVENTA ECO Building stellt alle relevanten Gewerke für ein Bau- oder Sanierungsvorhaben vor, inklusive fachkundiger Beratung. Stark vertreten auf der INVENTA sind außerdem Fertighaus- und Massivhausanbieter, die unterschiedliche nachhaltige Baumaterialien verarbeiten.

 

Möbelstücke der Designmarke Thonet werden in der Sonderschau "200 Jahre Thonet, 100 Jahre Bauhaus" auf der INVENTA im Bereich Living zu sehen sein. Hochwertige Innenarchitektur mit trendgebenden Marken und exklusiven Designobjekten stellt der Bereich INVENTA Living vor. Eines der Highlights ist die Sonderschau des Traditions-Möbelherstellers Thonet. Unter dem Motto „200 Jahre Thonet, 100 Jahre Bauhaus“ werden Klassiker aus Bugholz, wie der Wiener Kaffeehausstuhl Nr. 14, und Stahlrohr-Möbel, wie der berühmte Freischwinger, zu sehen sein. Exklusive Möbel finden ihren Weg immer öfter auch nach draußen. Denn der Garten wird zunehmend als Wohn- und Essplatz genutzt. Im Bereich der INVENTA Garden erwartet die Besucher deshalb ein vergrößerter Grillbereich und eine große Auswahl an Outdoor-Möbeln.

 

Hobbygriller können sich bei der ersten INVENTA Keramikgrill-Meisterschaft messen.

Außerdem gibt es ein besonderes Event für alle Grill-Begeisterten: die erste INVENTA Keramikgrill-Meisterschaft. Die Idee: Zehn Teams, bestehend aus zwei bis sechs Amateurgrillern, treten am INVENTA-Samstag (16. März) in drei Gängen gegeneinander an. Angerichtet werden müssen Gerichte rund um Fisch, Schweinefleisch sowie ein Dessert – alles zubereitet auf Keramikgrills der Marke Big Green Egg – dem Pioneer von Keramik-Holzkohlegrills, der auch den Siegerpreis sponsert. Eine Experten-Jury bewertet die Speisen anhand Aussehen, Geschmack, Kreativität, Gargrad und Gesamteindruck.

INVENTA – Inspiration für mein Zuhause

 

RENDEZVINO – MESSE FÜR WEIN, GENUSS UND TASTING

Einzigartige Geschmackserlebnisse für Genießer und exklusive Tastings

Von Wein über Whisky bis hin zu edlen Trüffelspezialitäten – vom 15. bis 17. März präsentiert die RendezVino – Messe für Wein, Genuss und Tasting in der Messe Karlsruhe die neuesten Weinkreationen und edle Delikatessen aus aller Welt. Besondere Highlights sind die Whisky-, Gin- und Craft-Beer-Tastings, bei denen Interessierte verschiedene Sorten der Spirituosen und Biere entdecken und probieren können. Erstmals in diesem Jahr wird zudem ein Kaffee-Tasting angeboten.

 

RIECHEN, SCHMECKEN, GENIESSEN: TASTINGS FÜR ANFÄNGER UND KENNER

 

Jungunternehmen aus dem Schwarzwald: neeka PREMIUM DRY GIN

Ob Premium Dry Gin von dem jungen Unternehmen neeka aus dem Schwarzwald, feinste O’Donnell-Moonshine-Spirituosen aus Berlin oder Whisky, Gin und Edeldestillate der Karlsruher Brennerei Scriptor: Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren den Messebesuchern ihre besten Spirituosen und Gebräue. An allen drei Messetagen bietet die RendezVino zudem verschiedene Tastings an, bei denen die Teilnehmer ihr Wissen über die Trendgetränke Whisky, Gin, Craft Beer und Kaffee vertiefen können.

Coffeologe Sven Herzog stellt auf der RendezVino seinen selbstgerösteten Kaffee vor.

Sven Herzog, Coffeologe aus Karlsruhe, teilt sein Wissen über Kaffee und dessen Anbau. Er erklärt, worauf Kunden beim Kaffeekauf achten sollten: „Es gibt unzählige Kaffeeverpackungen, auf denen weder das Herkunftsland noch die Farm vermerkt sind. Ich empfehle also, nur Kaffees zu kaufen, die diese Angaben offenlegen. So kann sich jeder Verbraucher über die Arbeitsbedingungen und Anbauweisen der Bohnen online informieren.“ Vom Geschmack der verschiedenen Sorten aus der eigenen Rösterei des leidenschaftlichen Kaffee-Experten können sich die Besucher auf der Messe selbst überzeugen.

 

Von traditionell bis innovativ: Weinvielfalt für Entdecker

Volker und Kai Saulheimer bringen die Rebsorte "Früher Roter Malvasier" mit - eine echte Rarität unter Weinkennern. Neben den Tastings stehen auch in diesem Jahr die neuesten Winzerkreationen im Mittelpunkt der RendezVino. Vom traditionellen Familienbetrieb bis hin zum innovativen Bioweingut stellen zahlreiche Weingüter und -händler ihre Rebsorten und Jahrgänge vor. Die Besucher können sich direkt vor Ort bei den Winzern über Herkunft und Besonderheiten informieren und ihren Lieblingswein auch gleich mit nach Hause nehmen. Erstmals präsentiert sich das Weingut Volker und Kai Saulheimer aus Zotzenheim. Die Winzerfamilie, die 15 Hektar Weinberge betreibt, setzt insbesondere auf junge, fruchtbetonte Weine und hat sogar eine echte Rarität im Gepäck: die Rebsorte „Früher roter Malvasier“. Bereits Martin Luther soll ein echter Fan des lieblichen Weißweins gewesen sein, den nur noch einige wenige Winzer anbauen. Auch das Bioland-Weingut Neuspergerhof lädt die Messebesucher zum Kennenlernen und Probieren seiner Weine ein. Die Besonderheit: Alle Weine des Neuspergerhofs sind vegan. Inhaber Jochen Gradolph betreibt sein Weingut nach den strengen Richtlinien des Verbands Bioland und verzichtet dabei vollständig auf den Einsatz von Pestiziden, Insektiziden und Herbiziden. Der Jungwinzer des Jahres 2017 sieht Weinbau als harmonische Kombination von Natur und Mensch: „Geduld, Fingerspitzengefühl, Handwerkskunst und Liebe zur Natur – so lautet die Philosophie unseres Weinguts."

 

RendezVino-Besucher, die mehr über Wein lernen möchten, können ihr Wissen bei verschiedenen Führungen sowie Seminaren erweitern. Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgen zahlreiche Delikatessenstände, die von Käse- und Wurstspezialitäten über vegane Schokolade bis hin zu würzigen Dips eine breite Auswahl an Köstlichkeiten von bester handwerklicher Qualität anbieten.

 

Tickets unter www.inventa.info/tickets

KONSTANTIN WECKER – TRIO

Poesie und Musik mit Cello und Klavier

Sa., 23. März 2019, 20.00 Uhr BadnerHalle Rastatt

 

Konstantin Wecker, Fany Kammerlander und Jo Barnikel verbindet die Liebe zum Lied. „Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht ver-ändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen“, so Konstantin Wecker, der sich seit über 40 Jahren für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt. Nun setzt der Münchner Liedermacher mit zwei kongenialen Mitstreitern an seiner Seite zu einem musikalisch-poetischen Liebesflug der ganz besonderen Art an. Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo Barnikel, ist auch Fany Kammerlander bei seinem aktuellen Trio-Programm dabei. Die Ausnahme-Cellistin, die mit ihrem Spiel sowohl in der Klassik- als auch in der Popwelt zuhause ist, steht ebenso seit längerem mit Konstantin Wecker auf der Bühne.

Die drei Musiker vereinen lyrisch-sensible Klavierstücke mit dem zartschmelzenden Klang des Cellos, das Konstantin Weckers Liedern seit jeher ihre ganz persönliche Note gab. Am liebsten würde man sie festhalten. Die Melodien. Und die Sehnsüchte.

Auch darin sind sich die drei Musiker einig, deren aktuelles Bühnen-programm geprägt ist von Wut und Zärtlichkeit, Mystik und Widerstand - und immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren. Eine Suche, die Mut macht. Und Hoffnung. Denn wer in die Lieder des neuen Trio-Programmes eintaucht, wird schnell erkennen, dass es durch- aus eine Welt ohne Grenzen geben kann.

Konstantin Wecker: Sein Name und seine Stimme rütteln wach. Seit über vier Jahrzehnten zählt Konstantin Wecker zu den bedeutenden deutschen Liedermachern. Gestern. Heute. Und morgen. Denn 2017 und 2018/2019 geht der Musiker, Autor und Schauspieler anlässlich seines 70sten Geburtstages auf große Tournee. Der Titel: Poesie und Musik. 70 Jahre Ungehorsam- Verändert hat sich der Künstler in seinem Leben schon oft, ein Anderer ist er nie geworden. Seit über 40 Jahren ist der Münchner ein Garant für volle Säle und aufgeweckte Besucher. Genug war ihm eben nie genug, wenn er im Lauf seiner Karriere zu träumerischen Liebes-flügen ansetzte, durch stürmische Zeiten ging, sich Revolte gestattete, liedestoll, wütend, zärtlich, inwendig warm und immer auch uferlos war. Auch wenn er allzu gerne unter dem Blütenfall des Meeres am Strand lebte, ist er sich und seinen Anhängern immer treu geblieben. Denn seine Heimat ist die Bühne und sie wird es immer bleiben.

 

Also, kein Grund zu klagen. Obwohl, aufschreien möchte er schon. Immer wieder. Und immer öfter. Noch lauter seine Stimme erheben für die Schwachen, die Gestrandeten am Rande der Gesellschaft, die seitlich Umgeknickten, die er schon immer mit seinen Melodien und Texten in den Arm genommen hat. Seine Lieder und Schriften sind seit jeher die reinsten Abbilder seiner Seele. Denn verbogen hat sich Konstantin Wecker nie, sein Song „Ich singe, weil ich ein Lied hab“ ist und bleibt für ihn der freudigste und wahrhaftigste Grund zu singen. Also alles beim Alten? Mitnichten. Jetzt, wo die soziale Kälte wieder grölend Einzug feiert in Europa und in Deutschland, wehrt sich der Liedermacher nicht mehr so stark wie noch in den 70er – und 80er-Jahren dagegen, ein politischer Liedermacher zu sein:

„Ich wollte immer Liebeslieder schreiben. Schon als 18-Jähriger, als ich begonnen hatte, meine Gedichte zu vertonen. Doch meine immer stärker werdende Wut über Neid, Hass und Profitgier zwingen mich dazu, mich mehr denn je einzumischen.

Doch die Liebe und die Zärtlichkeit ging dem Poeten nie verloren: „Im Grund sind meine politischen Lieder Ausdruck meiner Liebe für die Menschen, meiner Leidenschaft für den Humanismus.“ Konstantin Wecker gestattete sich schon immer eine Ganze Menge Leben, aus dem die schönsten Melodien sprudelten. Seine Musik ist ein stetiger Fluss, ein Weg, auf dem ihn immer wieder großartige KollegInnen aus der internationalen Musikszene begleitet haben. Darunter Joan Baez, Mercedes Sosa, Charlie Mariano, Arlo Guthrie, Pete York, Pippo Pollina - um nur einige zu nennen. Berührungsängste kannte Konstantin Wecker nie. Im Gegenteil. Seine Bühnenpartner waren für ihn immer ein purer Gewinn, von ihnen hat er gelernt. Sich auf einen Stil festlegen wollte und konnte er nicht: „Meine Musik folgt immer meinen Texten. Von Schubert bis Hardrock– bei mir ist immer alles möglich.“ Und ist es noch immer. Dies werden die Besucher auch bei seinen Konzerten im Jahr 2019 spüren und erleben. Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo Barnikel, ist auch Fany Kammerlander bei seinem aktuellen Programm dabei. Die begnadete Cellistin, die mit Ihrem Spiel sowohl in der Klassik, als auch in der Popwelt zuhause ist, steht seit längerem mit Konstantin Wecker auf der Bühne.

70 Jahre Konstantin Wecker - das steht auch für ein uferloses Werk mit über 2.500 Konzerten im deutschsprachigen Raum, 25 Studio-, 17 Live-Alben, 52 Film- und Fernsehmusiken, 28 Musicals und 12 Bühnenmusiken. Für den Musiker und Autor, der bereits über 31 Bücher und 12 Hörbücher veröffentlicht hat, ist sein runder Geburtstag kein Grund innezuhalten. Eher, um Bilanz zu ziehen, einfach so, mal zwischendrin. Weiterzumachen. Stellung zu beziehen. Für sich. Seine Freunde. Sein Publikum. Und für eine Welt ohne Grenzen.

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen von CTS / Tel. Kartenservice: 0721/ 23000 oder 07222/789-800 / www.foerderkreis-kultur.de

 

Do.28.März, Festhalle Brühl, 20 Uhr

INGOLF LÜCK „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2019“

 

Es ist schon nicht einfach: Kaum fühlt man sich innerlich dem Bobby Car entstiegen, ist da überall diese Verantwortung. Alles ist nur noch ökologisch, alle sind fit und ständig soll man im Einklang mit sich selbst sein, auf dass der eigene Darm noch charmanter werde. Was für eine Aussicht für jemanden, der gerade 60 geworden ist und sich eigentlich nichts Anderes wünscht, als endlich in der Straßenbahn auch mal einen Platz angeboten zu bekommen? Vier Jahre nach „Ach Lück mich doch“ steht Ingolf Lück mit seinem neuen Programm „Sehr erfreut! Die Comedy-Tour 2019“ wieder auf den Kabarett und Comedybühnen des Landes.

Und diesmal wird ausgeteilt! Charmant, aber direkt seziert er eine Welt, die sich so schnell dreht, dass es sich manchmal lohnt, einfach stehen zu bleiben, sich umzuschauen und auf die nächste Bahn zu warten. Dabei widmet er sich den großen wie auch den nicht ganz so drängenden Fragen dieser Zeit. Warum muss Bio immer so klingen, als ob man dafür erst mit dem Kiffen anfangen muss? Wieso gibt es am Ende von Rolltreppen keine Falltüren? Und wie soll man sich verhalten, wenn man ein 50-Cent-Stück im Döner findet oder die eigene Tochter plötzlich den Veith mitbringt? Nach mehr als 30 Jahren auf der Bühne, weiß Ingolf Lück endlich Rat.

Ingolf Lück gewann „Let´s Dance 2018“

Karten unter 06202-2003-0 oder www.bruehl-baden.reservix.de

Bei Onlinekauf fallen VVK Gebühren an.

 

Fr. 29 & Sa.30.März, Festhalle Karlsruhe-Durlach, 20 Uhr

BAROCK – EUROPAS GRÖSSTE AC/DC TRIBUTE SHOW

„Wenn man die Augen schließt, glaubt man auf einem AC/DC Konzert zu sein!“, so zahlreiche Konzertbesucher. Das liegt wohl daran, dass sich BAROCK zur Lebensaufgabe gemacht hat, mit weltbekannten Songs wie Highway to Hell, Back in Black oder Thunderstruck, den explosiven Soli von Gitarrengott Angus Young und einer typischen Show der Australier ihrem Publikum einzuheizen. Die Profi-Musiker kommen dem Original so nahe wie keine andere Tribute-Band, denn Sie spielen nicht nur die gleichen Instrumente wie ihre Idole, sondern haben deren Performance genauestens studiert um dem Zuschauer eine detailgetreue Show zu bieten. Auch visuell hat BAROCK einiges zu bieten: So kommen unter anderem bis zu acht der legendären Kanonen sowie die überdimensionale „Hells Bell“ zum Einsatz – je nachdem, was in den jeweiligen Locations möglich ist. Das musikalische Repertoire umfasst alle bekannten Songs sowie viele Album-Tracks, die AC/DC selbst niemals live gespielt hat. Ganz egal ob Stadthalle, Festzelt oder Open Air - die Band mit verwandelt jeden Spielort in einen Rock-Olymp. „Wer unsere Show besucht, erlebt puren, energiegeladenen, schweißtreibenden Rock´n´Roll!“, so Lead-Gitarrist Eugen Torscher ...und das begeistert nicht nur eingefleischte AC/DC-Fans! So überrascht es auch nicht, dass BAROCK 2015 die Ehre hatte, für das AC/DC Hörbuch „Maximum Rock´n´Roll“ (Bastei Lübbe Verlag) die Musik einzuspielen und somit einen musikalischen Beitrag zur Biographie von AC/DC zu leisten.

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen von CTS und Reservix

Tel. Kartenservice: 0721/23000 Internet: www.foerderkreis-kultur.de

Noch bis 16. Juni 2019. Historische Museum der Pfalz in Speyer

 

MARILYN MONROE. Die Unbekannte

 

Die Sonderausstellung präsentiert Idol und Mythos einer ganzen Epoche – die Schauspielerin, Sängerin und Stilikone Marilyn Monroe. Die Ausstellung „Marilyn Monroe. Die Unbekannte“ lenkt dabei den Blick auf eine bisher unbeleuchtete private Seite dieser ungewöhnlichen Frau, die selbst 56 Jahre nach ihrem Tod im Jahr 1962 nichts von ihrer Faszination verloren hat und deren Einfluss in vielerlei Hinsicht bis heute spürbar ist. Das Historische Museum der Pfalz in Speyer präsentiert seit dem 16.Dezember 2018 rund 400 ausgewählte Einzelstücke auf über 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die Ausstellungsstücke stammen überwiegend aus dem ursprünglichen Privatnachlass von Marilyn Monroe sowie von ihren Zeitzeugen, heute sind sie Teil der exklusiven Privatsammlung von Ted Stampfer, der weltweit in Art und Zusammenstellung größten Sammlung. Gezeigt werden hochwertige Kleidungsstücke, Accessoires, Pflege - und Stylingprodukte, Requisiten, Privatbriefe und Filmdokumente sowie Fotografien, die erstmals in Deutschland in dieser Kombinationzu sehen sind. Ergänzt wird die Ausstellung um Einzelstücke internationaler Sammler. Die Ausstellungsbesucher tauchen in Marilyn Monroes Welt ein und verfolgen ihre wichtigsten Entwicklungsstufen und Lebensabschnitte. Sie begegnen dabei besonderen Ausstellungstücken, die sowohl Zeugnis über ihr Leben und Wirken ablegen, als auch über ihr Streben nach Emanzipation berichten. So gründete sie 1955 eine eigene Filmproduktionsfirma „Marilyn Monroe Production‘s Inc.“. Zur Pressekonferenz der Firmenpräsentation trug sie perlweiße Satinpumps, ein Schuh ist jetzt in der Ausstellung zu sehen.

Den Satinmorgenmantel, den Sie in dem 1953 in dem Film „Blondinen bevorzugt“ auftrat, trug sie auch privat und bewahrte ihn sorgfältig auf. Auch dieser Morgenmantel zählt zu den Ausstellungsstücken. Es sind die Kleidungsstücke, Briefe, Terminkalender und persönlichen Accessoires, die viel über die bisher unbekannte Seite dieser Frau aussagen. Die zur Verfügung gestellten Objekte verdankt das Historische Museum der Pfalz der Zusammenarbeit mit Ted Stampfer, dem Leihgeber und externen Kurator dieser Ausstellung. Der gebürtige Mannheimer und studierte Betriebswirt befasst sich seit seiner Kindheit mit der Person Marilyn Monroe.

Ende der 1990er Jahre beganner die ersten Stücke aus ihrem Nachlass zu ersteigern. Seit 2009 ist Ted Stampfer mit seiner Sammlung als Leihgeber und Kurator für internationale

Museen tätig und fungiert darüber hinaus als Autor und Fotograf.

 

Öffnungszeiten

Das Historische Museum der Pfalz ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an Feiertagen auch montags. Weitere Informationen unter www.marilyn-ausstellung.de

 

Mi.3.April bis So.7.April, Schauburg Karlsruhe

INDEPENDENT DAYS|19. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe

 

Die internationale unabhängige Filmbranche trifft sich vom 3-7. April bei den INDEPENDENT DAYS|19. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe. Das fünftägige Filmprogramm lädt zu einer cineastischen Reise durch die Welt des unabhängigen Kinos ein, insgesamt 150 Filme aus 43 Ländern werden gezeigt, darunter viele Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren. Karlsruhe wird hierbei von den Filmemachern und vom Publikum als Plattform für kontroverse Diskussionen, gesellschaftspolitische Auseinandersetzungen, aber auch durch die große Bandbreite der verschiedenen inhaltlichen und kreativen Positionen cineastischen Ausdrucks geschätzt.

 

Die Kurz- und Langfilme des Programms zeichnen hier wichtige Fragestellungen nach, die aktuell in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Es werden aber auch sehr sensible, höchst persönliche Werke zu sehen sein, die den Filmdiskurs bereichern. Dies wird schon im Eröffnungsprogramm am 3. April um 17 Uhr deutlich, das jedes Jahr aufs Neue die inhaltliche Richtung des Festivalprogramms vorgibt. Generationenkonflikte einer überalternden Gesellschaft, der Ausbruch aus der gesellschaftlichen Zwangsjacke, der alltägliche Stress am Arbeitsplatz mit drohendem Burnout: die vermeintlich tragischen Themen verpacken die Filmemacher in erfreulich komisch daher kommenden Kurzfilmen, kurzweilig, amüsant, ohne moralisch erhobenen Zeigefinger. Hoffnungsvolle Lichtblicke in einer scheinbar immer düster werdenden Realität!

 

Dank der Förderung durch die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg wagt das Festival zudem einen Blick auf Umweltfragen mit dem Programmpunkt “Green World” am Donnerstag, 4. April, um 12 Uhr, der sich aus einem Kurzfilmprogramm und einer Podiumsdiskussion zusammen setzt, in welchem Fragen zu regenerativen Energien, zum Müllproblem oder zu ökologisch nachhaltiger Ernährung unter die Lupe genommen werden. Der Eintritt zu diesem Kurzfilmprogramm und Podiumsdiskussion ist frei!

In diesem Jahr locken gleich mehrere Kurzfilmprogramme mit Fokus auf verschiedene Länder, Regionen und Kontinente, zum Beispiel “The Voice Of Africa!” am 06. April um 15 Uhr mit afrikanischen Kurzfilmen, die vom Ngalabi Short Film Festival in Uganda kuratiert wurden. Dank der Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Karlsruhe kann zudem ein Programm mit indischen Kurzfilmen gezeigt werden. “India Shorts” läuft am Samstag um 13 Uhr. Aufgrund der starken inhaltlichen Ausrichtung auf das europäische Kino wird am Donnerstag, 04. April, um 15 Uhr das Kurzfilmprogramm “Vive la France!” gezeigt, zudem findet ein Austausch mit Filmmusik-Kompositions-Professoren und Studierenden der Music Academy International aus Karlsruhes Partnerstadt Nancy, die in diesem Jahr begleitet werden von Studierenden aus Valencia und Kopenhagen statt, die einen viertägigen Filmmusik-Workshop abhalten werden. Ein Höhepunkt ist hier der Vortrag des international renommierten Komponisten Lucio Godoy (“The Others”, “The Hidden Face”) am Samstag, 06. April, um 11:30 Uhr.

 

Ein Kurzfilmprogramm für Teenager mit dem Titel “Ausgrenzung? Gibt´s nicht!” gibt es am Freitag, 5. April, um 15 Uhr zu sehen: Sensible Geschichten, welche die Hoffnungen, Sorgen und Nöte von Teenagern thematisieren und die zeigen, warum es sinnvoll ist, auch einmal mutig zu sein, um die eigene Situation zu verbessern und von anderen Menschen akzeptiert zu werden. Das Filmprogramm ist für Jugendliche bis 18 Jahren kostenlos und wird durch das Bundesprogramm “Demokratie leben!” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Filmpräsentation findet zudem mit inklusiven Untertiteln “WaveFont” statt, die von der Ettlinger Firma Silicon Surfer entwickelt wurden, um auch Emotionen in der Schrift für gehörlose und hörgeschädigte Menschen sichtbar zu machen.

Insgesamt zwölf Filmpreise werden auf den INDEPENDENT DAYS verliehen, darunter die beiden Hauptpreise, der FILMPREIS DER KULTURSTIFTUNG der Sparkasse Karlsruhe und der FILMPREIS der STADT KARLSRUHE, zudem der GEORG FRICKER AWARD für den besten osteuropäischen Film, der FEMALE AWARD für die beste weibliche Regiearbeit und der INDIE-AWARD für den Besten Feature Film, der ZEUS AWARD für die beste schauspielerische Leistung sowie der Roncalli-Forum Filmpreis und Die Kleine ID. Erstmalig werden diese Preise in diesem Jahr mit einer neuen Trophäe verliehen: die KARLINA, eine kleine Mops-Dame, die auch insgesamt das künftige Gesicht des Festivals sein wird. Die große Award Gala findet hierbei am Samstag, 6. April, um 21 Uhr statt, davor läuft um 19 Uhr das Finale des Publikumswettbewerbs. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, für diese beiden Programmpunkte ein vergünstigtes Bundle-Ticket zu erwerben. Der Festivalsonntag zeigt verschiedene Best Of-Programme mit den nominierten Filmen sowie Preisträgern, sodass hier viele hochkarätige Filme locken.

 

www.independentdays.de

So.14. April, Schwarzwaldhalle Karlsruhe, 18.30 Uhr

AFRIKA! AFRIKA! nach einer Idee von André Heller

Die Erfolgsshow vom Kontinent des Staunens begeistert bei Premiere in Berlin - zweifache Standing Ovations für die Neuinszenierung von Georges Momboye. Im Januar 2018 feierte die Neuinszenierung von AFRIKA! AFRIKA! ihre umjubelte Premiere im Theater am Potsdamer Platz in Berlin. Neben zahlreichen Neuentdeckungen, neugestalteten Highlights der vergangenen Shows und der beeindruckenden LED-Wand geht auch der lebensgroße afrikanische Elefant „Dumbo“ mit auf Tournee (erschaffen in den Werkstätten des Star-Puppen- und Figurengestalters Michael Curry). Die Premiere bildete den Auftakt zur großen Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Publikum und Presse zeigten sich gleichermaßen begeistert von der Neuinszenierung, die bereits in der ersten Hälfte die Zuschauer von den Stühlen riss und zum Finale mit 15minütigen Standing Ovations bedacht wurde. Die Leitung der vom österreichischen Aktionskünstler André Heller erschaffenen „Extravaganz“ hat dessen langjähriger Choreograf, Weggefährte und Freund Georges Momboye übernommen.

 

So darf sich das Publikum beispielsweise auf die Premiere sogenannter „Ikarischer Spiele“ bei AFRIKA! AFRIKA! freuen, bei denen ein Artist von einem Partner spektakulär mit den Füßen durch die Luft gewirbelt wird. Auch der Banquin-Act – neun Männer, die ihre starken Arme als Trampoline nutzen – ist erstmals in der Show zu sehen, genauso wie die Stuhlpyramide und die atemberaubende Nummer mit sieben Artisten auf dem „Koreanischen Schleuderbrett“. Für bedächtiges Staunen sorgt Andreis Jacobs Rigolo mit seiner sinnlichen Sanddorn-Balancenummer, die einen spannenden Ruhepol in der ansonsten sehr lebendigen Show darstellt. Unter den rund 70 Künstlerinnen und Künstlern sind auch alte Bekannte, wie die Menschenpyramiden und Stangenakrobaten aus Tansania oder die afro-amerikanischen SlamDunk-Basketballer aus den USA, die ihre neugestalteten Showacts präsentieren.

 

Für die Show steuert Michael Curry eine weitere Premiere bei: den Auftritt eines lebensechten und lebensgroßen, afrikanischen Elefanten, genannt „Dumbo“, der von mehreren Artisten bewegt wird. Der Elefant wurde in Currys Kreativschmiede in Portland, Oregon, USA, gebaut. Curry zählt zu den weltbesten auf diesem Gebiet. Führenden Unternehmen der Unterhaltungsbranche wie Walt Disney, Cirque du Soleil, das Olympische Komitee aber auch die Metropolitan Opera bedienen sich seiner außergewöhnlichen Kenntnisse. Hierzulande kennt man seine beweglichen Figuren unter anderem aus „Der König der Löwen“, der „Blue Man Group“ oder dem Musical „Gefährten“.

 

Afrikanischer Tanz durch Epochen und Kulturen

Tänzerisch führt die Show vom traditionellen Tanoura-Tanz aus Ägypten über die westafrikanischen Tänze der Elfenbeinküste und aus dem Senegal bis zum südafrikanischen „Gumboot-Dance“ sowie zu den afro-amerikanischen Weiterentwicklungen und Re-Imports von Break- und Street-Dance. Die wilden und gestenreichen Tänze aus dem westafrikanischen Senegal treffen dabei auf die schnellen Füße der südlich des Senegal gelegenen Elfenbeinküste. Der ägyptische Volkstanz Tanoura symbolisiert mit seinen Gesten, Drehungen und Kleidern (Tennuren) den rituellen Brückenschlag zwischen Himmel und Erde. Während sich im südafrikanischen Gumboot-Dance (zu dt.: Gummistiefel-Tanz) die Energie des Widerstands gegen Ausbeutung und Kolonialismus widerspiegelt.

 

Live-Musik voller Rhythmus und Emotionen

„AFRIKA! AFRIKA!“-Bandleader Francky Moulet hat für die 2018er Tournee erneut ein Ensemble von Weltklasse-Musikern zur rhythmisch-emotionalen Live-Untermalung der Show zusammengestellt. Moulet war bereits bei der Tournee 2013/2014 für den mitreißenden Soundtrack von AFRIKA! AFRIKA! verantwortlich. Seine aktuellen Lebensmittelpunkte liegen in Paris und Brooklyn. Als musikalischer Multi-Instrumentalist, Komponist und Arrangeur arbeitete er bereits mit Musikgrößen wie Rita Marley, Jimmy Cliff, den Fine Young Cannibals, Phil Collins und Barry White zusammen. Für AFRIKA! AFRIKA! zeigt Moulet erneut seine musikalische Vielfalt mit afrikanischen Klängen und verschiedenen afrikanisch-inspirierten Musikstilen von Jazz über Reggae bis Pop und Rock.

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen von CTS

Tel. Kartenservice: 0721/23000 Internet: www.foerderkreis-kultur.de

FILMTIPP:

VICE - Der zweite Mann

Wyoming im Jahr 1963: Der 22-jährige Dick Cheney (Christian Bale) schlägt sich durchs Leben, indem er Stromleitungen repariert. Er ist ein ungelernter Arbeiter, da er das Studium in Yale wegen seiner ständigen Sauferei geschmissen hat. Sein Trinkverhalten hat sich seitdem aber nicht geändert. Nachdem er wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt wird, zieht seine Ehefrau Lynne (Amy Adams) die Reißleine. Sie will ihn verlassen, wenn er sein Leben nicht auf die Reihe kriegt. Daraufhin ergattert Cheney ein Praktikum in Washington. An der Seite des Kabinettsmitglieds Donald Rumsfeld (Steve Carell) beginnt er schließlich eine politische Laufbahn und wird bald sogar zum Verteidigungsminister unter George Bush Sr. (John Hillner). Seine Karriere wird aber noch steiler und gipfelt in der Vizepräsidentschaftskandidatur an der Seite von George W. Bush (Sam Rockwell). Bald ist es auch Cheney, der nach dem 11. September die Pläne für einen Krieg gegen den Irak vorantreibt…

21. Februar 2019 / Von Adam McKay / Mit Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell / Genres Biografie, Drama

ESCAPE ROOM

Amanda (Deborah Ann Woll), Mike (Tyler Labine) und Ben (Logan Miller) scheinen auf den ersten Blick nur wenig gemeinsam zu haben, werden durch einen vermeintlichen Wink des Schicksals aber dennoch zusammengebracht. Denn wie auch der oberflächliche Jason (Jay Ellis), der quirlige Escape-Room-Fan Danny (Nik Dodani) und die etwas reservierte Zoey (Taylor Russell) erhalten sie eine Einladung zu einem einzigartigen Escape-Room-Erlebnis. Ohne lange darüber nachzudenken und ohne genau zu wissen, worum es dabei eigentlich geht, willigen die sechs den höchst unklaren Bedingungen des unbekannten und mysteriösen Veranstalters ein. Ein nicht unwesentlicher Mitgrund für diese Entscheidung dürfte wohl auch der Preis für den Sieger sein – denn dem winken stattliche 10.000 Dollar. Was in der Einladung allerdings nicht erwähnt wird: Der Escape Room ist voll von tödlichen Fallen, die gnadenlos zuschnappen, wenn man die äußerst kniffligen Rätsel nicht schnell genug löst...

28.Februar 2019 / Von Adam Robitel / Mit Taylor Russell McKenzie, Logan Miller, Deborah Ann Woll /Genre Horror, Thriller

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SZENE - Das Magazin