FILMTIPP

DIE KÄNGURUH CHRONIKEN

Der unterambitionierte Berliner Kleinkünstler Marc-Uwe (Dimitrj Schaad) und das vorlaute Känguru (gesprochen von Marc-Uwe Kling) nehmen es mit dem rechtspopulistischen Immobilienhai Dwigs (Henry Hübchen) auf, der den malerischen Nachbarschaftskiez verschandeln will. Doch davor müssen die beiden sich erst mal kennenlernen. Und das geschieht, als das sprechende Beuteltier bei Marc-Uwe an der Tür klingelt und wenig später ungefragt sein Mitbewohner wird. Fortan häufen sich die abstrusen Erlebnisse des ungleichen Teams. Denn wo das antikapitalistische Känguru ist, da ist auch das Chaos nicht weit. Das Tier unterwandert jede gesellschaftliche Regel mit Links. Die eigene Faulheit zum Beispiel stellt es wortgewandt als Akt der Rebellion gegen den Kapitalismus hin. WG-Regeln sind in den Augen des Kängurus nur eine mildere Form der Unterdrückung. Verfilmung des gleichnamigen Buches von Marc-Uwe Kling.

5. März 2020 / 1 Std. 32 Min. / Komödie / Von Dani Levy / Mit Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral

 

 

17.3. St. Patrick's Day, Irlands Nationalfeiertag

Wer am 17. März in der Karlsruher Innenstadt unterwegs sind, erlebt möglicherweise einige ungewöhnliche Dinge auf den Straßen. Beispielsweise grün gekleidete Menschen, die irische Volkslieder singen. Grund dafür ist dann der St. Patrick's Day, Irlands Nationalfeiertag, der von dem trinkfesten Inselvolk inzwischen auf der ganzen Welt begangen wird – natürlich auch in Karlsruhe! Bereits zum dreizehnten Mal werden dieses Jahr Gäste und Mitarbeiter von den zwei beliebten Irish Pubs, Linden´s ( ehemahligen Flynn’s Inn) auf der Hirschstraße und Scruffy's Irish Pub auf der Karlstraße, die St. Patrick's Day Parade in der Fächerstadt veranstalten. Der fröhliche Umzug zieht seit 2005 immer mehr Menschen in seinen Bann und hat sich mittlerweile als echtes Spektakel etabliert. Überzeugen kann man sich davon nicht zuletzt auf der Video-Plattform YouTube (einfach "Paddys Day Karlsruhe" eingeben). Die Parade wird traditionell angeführt von Paul "Scruffy" Burke, in der Gegend auch bestens bekannt als Leadsänger der Irish Folk Rock Band "The Krusty Moors” mit Folkige begleitung von Basti, Danny, Oli, Des, Simon und dir gaze Paddy Pack. In diesem Jahr wird die Menge von Linden´s zu Scruffy´s ziehen. Der Beginnzeit der Umzug ist auf die irische Uhrzeit "4ish" terminiert, was so viel heißt wie, irgendwann zwischen 15.00 und 17.00 Uhr. Scruffy´s ist ab 12 Uhr Mittag für “flüssiges Frühstück” geöffnet, mit live Musik und Linden´s ab 13 Uhr, ebenfalls mit irischer live Musik. Wer also Lust hat, echte irische Kultur zu erfahren, ist herzlich eingeladen. Einfach grüne Kleidung anziehen und bei der Parade mitfeiern!

 

SPITZBERGEN Auf Expedition in der Arktis

Im arktischen Sommer planen die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg die Umrundung Spitzbergens mit einem zum Expeditionsschiff ausgebauten Fischkutter. Sie dokumentieren ihre Reise mit zwei Kameras und entdecken eine einzigartige Welt aus Eis, Schnee und Gletschern, die durch den Klimawandel bedroht ist wie nie zuvor. Auf Spitzbergen leben nur 2500 Einwohner. Die rund 3000 Eisbären, die hier leben, sind leicht in der Überzahl und das bekommen auch die Filmemacher auf der nördlichsten Inselgruppe Europas zu spüren: Nach einer Anlandung auf Phippsoya müssen sie mit der gesamten Crew zurück in ihr Schlauchboot flüchten, weil aus der Ferne ein Eisbär auf sie zugelaufen kommt. Vom Wasser aus können sie das Tier dann in aller Ruhe beobachten. Silke Schranz und Christian Wüstenberg landen auch an Küstenstreifen an, auf die zuvor nur sehr wenige Menschen einen Fuß gesetzt haben und spüren dabei die gewaltige Einsamkeit und Stille der Arktis. Sie fahren zu gefrorenen Wasserfällen, zu Fjorden mit eisblauen Gletschern und zu Buchten mit funkelnden Eisskulpturen. Vor einer riesigen Gletscherwand filmen sie, wie ein hausgroßes Stück Eis krachend ins Wasser kalbt und sie erleben, wie im viel zu warmen Sommer das Schmelzwasser donnernd ins Meer rauscht. „Es ist etwas komplett anderes, ob man in der Zeitung vom Klimawandel liest oder ob man in der Arktis hautnah miterlebt, wie dramatisch schnell die Eismassen abschmelzen“, erzählt Silke Schranz. Wieder zurück zu Hause arbeiten Silke Schranz und Christian Wüstenberg ein Jahr an ihrem neuen Kinofilm „Spitzbergen - auf Expedition in der Arktis" der ab dem 5. März 2020 bundesweit in mehr als 300 Kinos zu sehen ist. Die beiden Filmemacher sind in rund 100 Kinos persönlich zu Gast, erzählen von ihren Erlebnissen und beantworten gerne die Fragen der Zuschauer. Weitere Infos zum Film: www.comfilm.de

5. März 2020 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation / Von Silke Schranz, Christian Wüstenberg

FILMTIPP

A QUIET PLACE 2

Nachdem Familie Abbott ihr Zuhause nach den schrecklichen Ereignissen verlassen musste, ist Evelyn (Emily Blunt) nun mit ihren Kindern Regan (Millicent Simmonds) und Marcus (Noah Jupe) und dem neugeborenen Baby auf sich allein gestellt. An den unheimlichen Zuständen in der postapokalyptischen Welt, hat sich nichts geändert: Die äußerst geräuschempfindlichen mysteriösen Kreaturen bevölkern nach wie vor die Erde und jeder unbedachte Laut könnte sie erneut auf den Plan rufen. Dennoch müssen die Abbotts versuchen, trotz der Umstände, in absoluter Stille ein halbwegs normales Leben zu führen. Schon bald sind sie gezwungen, sich auf eine Reise in das Unbekannte zu begeben, bei der sie auch auf andere Überlebende (u. a.Cillian Murphy) stoßen. Gemeinsam wollen sie weitere Menschen finden, die die Invasion der Aliens überlebt haben. Für Evelyn stellt sich jedoch die Frage, ob sie den neu geschlossenen Bündnissen wirklich trauen kann... Sequel zu John Krasinskis Horror-Hit „A Quiet Place“ aus dem Jahr 2018.

19. März 2020 / 1 Std. 45 Min. / Thriller, Fantasy / Von John Krasinski / Mit Emily Blunt, Noah Jupe, Millicent Simmonds

27.03.20 Rastatt, Reithalle

„Deep Purple in Rock“- sämtliche Songs des Klassikers endlich wieder live!

2020 jährt sie sich zum 50. Mal – die Veröffentlichung von „Deep Purple In Rock“! Das runde Jubiläum des 1970 erschienenen Meisterwerks nehmen Demon’s Eye zum Anlass für eine ganz spezielle Tournee. Im ersten Konzertteil führt „Europas Deep-Purple-Tribute-Band Nr. 1“ das komplette Album inklusive der Outtakes auf. Anschließend bringt das spieltechnisch virtuose Quintett, das bereits mit Ian Paice (Schlagzeug) beziehungsweise Jon Lord (Keyboards) aufgetreten ist und von beiden Deep-Purple-Ikonen in den höchsten Tönen gelobt wurde, weitere Highlights aus der Karriere der 1968 gegründeten britischen Hardrock-Ikone live auf die Bühne. Eintrittskarten zu den über zweistündigen Jubiläumsshows kosten im Vorverkauf zwischen 16 und 23 Euro (zzgl. Gebühren).

„Deep Purple in Rock“ gilt als eine der einflussreichsten Platten der Rockgeschichte. Für Purple bedeutete sie den weltweiten Durchbruch, das belegen alleine schon diverse Goldene Schallplatten. In Deutschland stand ihre vierte Studio-Scheibe zwölf Wochen auf Platz eins. Ritchie Blackmores markante Gitarrenriffs in Verbindung mit Jon Lords klassischen Kadenzen auf der röhrenden Hammond-Orgel verbanden sich zu einer bis dato nicht gekannten Härte und Wucht. Nebenbei setzte sich Ian Gillan als ihr neuer Sänger insbesondere mit seiner ekstatischen Darbietung auf „Child in Time“ selbst ein Denkmal. Wenn es einen Tonträger gibt, der sinnbildlich für das Ende der Flower-Power-Ära steht, dann dieser epochale Geniestreich! Gute Gründe für Demon’s Eye, den Genre-Klassiker in all seinen Facetten live zu performen.

Die Tribute-Formation widmet sich bereits seit 1998 primär der Siebziger Jahre-Phase des Hardrock-Flaggschiffs und orientiert sich dabei am Sound des für viele Rockfans besten Live-Albums „Made in Japan“. Wie das Original so zeichnen sich auch Demon’s Eye durch furios improvisierte Gitarren- und Orgelduelle bei unbändiger Spielfreude aus. Angesichts der Tatsache, dass Deep Purple mit ihrer „The Long Goodbye-Tour“ seit Mai 2017 ihren Abschied von ausgedehnten Gastspielreisen eingeläutet haben, sind Demon’s Eye die legitimen Verwalter des live-musikalischen Erbes der weltberühmten Hardrocker. Das sieht auch Ian Paice so. Der Purple-Drummer bescheinigte Demon’s Eye auf einer Pressekonferenz „eine wundervolle Gruppe“ zu sein und sagte darüber hinaus: „Diese Jungs sind wirklich fantastisch. Sie wissen genau, was sie tun!“

Wer also „Child In Time“, „Speed King“ oder „Hard Lovin‘ Man“ von „In Rock“ sowie weitere Klassiker wie „Highway Star“, „Smoke On The Water“ oder „Burn“ authentisch erleben möchte, darf sich dieses Konzert nicht entgehen lassen. Allein schon deswegen, weil zahlreiche „In Rock“-Songs von Purple selbst live nicht mehr aufgeführt werden! Top-Qualität ist immer garantiert, denn Demon’s Eye sind ein Deep-Purple-Tribute-Act, der vom Original nicht zu unterscheiden ist“.

FILMTIPP

MULAN

Um das Land vor Eindringlingen aus dem Norden zu schützen, errichtet der mächtige chinesische Kaiser (Jet Li) eine gewaltige Armee. Ein Mann aus jeder chinesischen Familie soll für ihn in den Kampf ziehen – darunter auch der Vater der jungen Mulan (Yifei Liu), Zhou Hua (Tzi Ma), der dem Einberufungsbefehl selbst krank und geschwächt folgeleisten will. Seine Tochter ist sich jedoch sicher: Wenn er in den Krieg zieht, wird ihr Vater nicht überleben. Kurzerhand beschließt Mulan deswegen, an seiner statt in die Schlacht zu ziehen. Verkleidet als Mann gibt sie sich fortan als Jun Hua aus und begibt sich auf eine gefährliche Reise durch China, um sich dem Militär anzuschließen und unter Kommandant Tung (Donnie Yen) die knallharte Ausbildung zur Kriegerin zu absolvieren. Denn nur so kann sie das Gefecht überstehen und nicht nur ihr Vaterland, sondern auch ihren Vater mit Stolz erfüllen.

26. März 2020 / Abenteuer, Familie / Von Niki Caro / Mit Yifei Liu, Donnie Yen, Jason Scott Lee

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SZENE - Das Magazin